Hier Wurde Der Entflohene Hitler Plastisch Operiert: Das Geheimnis Einer Nazi-Villa Auf Den Kanarischen Inseln

Inhaltsverzeichnis:

Video: Hier Wurde Der Entflohene Hitler Plastisch Operiert: Das Geheimnis Einer Nazi-Villa Auf Den Kanarischen Inseln

Video: Villa Winter 2022, November
Hier Wurde Der Entflohene Hitler Plastisch Operiert: Das Geheimnis Einer Nazi-Villa Auf Den Kanarischen Inseln
Hier Wurde Der Entflohene Hitler Plastisch Operiert: Das Geheimnis Einer Nazi-Villa Auf Den Kanarischen Inseln
Anonim

Kürzlich haben die Macher der britischen Doku-Reihe "Geheime Stützpunkte der Nazis" Pedro Fumero, den Besitzer einer seltsamen Villa auf der Kanareninsel Fuerteventura, interviewt. Mit dieser Villa ranken sich seit Jahrzehnten ängstliche Gerüchte

Hier wurde der entflohene Hitler einer plastischen Operation unterzogen: Das Geheimnis einer Nazi-Villa auf den Kanarischen Inseln - Nazis, Adolf Hitler, Joseph Mengele, Drittes Reich, plastische Chirurgie
Hier wurde der entflohene Hitler einer plastischen Operation unterzogen: Das Geheimnis einer Nazi-Villa auf den Kanarischen Inseln - Nazis, Adolf Hitler, Joseph Mengele, Drittes Reich, plastische Chirurgie

Das Gebäude namens Casa Winter (Casa Winter) auf Fuerteventura (Kanarische Inselgruppe) ist, wo laut zahlreichen lokalen Gerüchten die Nazis auf der Flucht sind, darunter Adolf Hitler, unterzog sich einer plastischen Operation, um ihr Aussehen zu ändern.

Diese Villa sieht ziemlich düster aus und tatsächlich gibt es mit charakteristischen weißen Fliesen ausgekleidete Räume, die angeblich einst Operationssäle beherbergten.

Man könnte meinen, dass dies nur Fantasien sind, aber für eine gewöhnliche spanische Villa sind Räume mit ähnlichem Design völlig uncharakteristisch und diese Räume wurden definitiv nicht als Badezimmer oder Toilette genutzt.

Seit Jahrzehnten gibt es Gerüchte, dass sich in dieser Villa aus dem gefallenen Deutschland geflohene Nazis, darunter Martin Bormann, versteckt hielten. Joseph Mengele und Adolf Hitler. Hier warteten sie eine Weile, unterzog sich einer Schönheitsoperation im Gesicht und reiste dann weiter nach Südamerika, um sich vor der Justiz zu verstecken.

Image
Image

Die offizielle Version besagt, dass Adolf Hitler Selbstmord begangen hat, indem er sich im Mai 1945 in seinem Bunker erschoss, als die sowjetische Armee Berlin eroberte. Unmittelbar nach seinem Tod kamen jedoch die Legenden auf, dass einer von Hitlers vielen Doppelgängern getötet wurde und dass er selbst aus geheimen Tunneln aus der Stadt floh.

Da Hitlers Leiche verbrannt wurde und praktisch nichts davon übrig geblieben ist (außer einem Kieferstück, das jetzt angeblich in einem geheimen FSB-Safe aufbewahrt wird), gilt es als unmöglich, die Echtheit von Hitlers Tod zu überprüfen.

Der aktuelle Besitzer der Villa Casa Winter namentlich Pedro Fumero gab kürzlich ein Interview mit den Machern der britischen Dokumentar-Fernsehserie "Secret Nazi Bases". Er erzählte und zeigte ihnen mehrere Räume mit weißen Fliesen an den Wänden, die den ehemaligen Operationssälen sehr ähnlich sind. Diese Zimmer haben keine Fenster oder Möbel.

Image
Image

Außerdem gibt es entlang der gesamten Länge der Villa einen seltsamen versteckten Tunnel mit einem kleinen Fenster an einem Ende. Wie es benutzt wurde, ist schwer zu verstehen, vielleicht wurde es von denen beschritten, die selbst von den Bewohnern der Villa nicht mehr gesehen werden wollten.

Image
Image

"Das Haus hat auch einen Bunker, Gefängniszellen, einen Autopsietisch und Öfen, die wie Krematoriumsöfen aussehen. Die Wände sind so dick, dass sie sogar einer Bombenexplosion standhalten", sagt Fumero.

Image
Image

Auch die Kellerwände der Villa sind ungewöhnlich dick und stark, ihre Dicke beträgt etwas mehr als 1,5 Meter.

Der Erbauer der Villa ist der deutsche Ingenieur Gustav Winter, der zu seinen Lebzeiten oft Vorwürfe gegen ihn hörte, er habe einen Stützpunkt für die flüchtigen Nazis gebaut. Jedes Mal wies er solche Gerüchte hartnäckig zurück.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge