Verlorenes Rezept, Um Leichen Schnell In Stein Zu Verwandeln

Inhaltsverzeichnis:

Video: Verlorenes Rezept, Um Leichen Schnell In Stein Zu Verwandeln

Video: Ein VERRÜCKTES Rezept mit Hackfleisch und Kartoffeln❗️ Essen Rezepte – Geniale Idee 🔝💯✅ 2022, November
Verlorenes Rezept, Um Leichen Schnell In Stein Zu Verwandeln
Verlorenes Rezept, Um Leichen Schnell In Stein Zu Verwandeln
Anonim

Die Geschichte ist voll von verrückten Wissenschaftlern, die es geschafft haben, sich Erklärungen zu entziehen und ihre Entdeckungen in die Tiefen der Jahrhunderte zurückzubringen, um für immer außerhalb unseres Verständnisses zu bleiben

Das verlorene Rezept für die schnelle Verwandlung von Leichen in Stein - Leiche, Medizin, Mumie, Mumifizierung, Wissenschaft, Geschichte
Das verlorene Rezept für die schnelle Verwandlung von Leichen in Stein - Leiche, Medizin, Mumie, Mumifizierung, Wissenschaft, Geschichte

Im 18. Jahrhundert gab es einen außergewöhnlichen Mann, einen berühmten Abenteurer und Naturforscher, der einmal nach Ägypten ging und dort für den Augenblick ein "Rezept" fand Versteinerung von Leichen, die der Wissenschaft noch immer ein Rätsel bleibt.

Der Name dieses Mannes Girolamo Segato (Girolamo Segato) und war für seine Zeit so etwas wie der echte Indiana Jones, der sich in Kartographie, Ägyptologie und Anatomie bestens auskennt. Er wurde 1792 in Vedano (Italien) geboren und liebte schon in jungen Jahren viele Wissenschaften, insbesondere Botanik, Chemie, Anatomie und Mineralogie.

Ab 1818 nahm er als Kartograph aktiv an Expeditionen nach Nordafrika teil und war gleichzeitig fasziniert von Ägypten und seinen Altertümern. Er wurde besonders von Mumien und dem Mumifizierungsprozess angezogen. Er untersuchte alte Gräber und befragte die Anwohner zu allem, was mit den Methoden der Mumifizierung zu tun hatte, und hielt alle erhaltenen Informationen detailliert fest.

1823 kehrte er schließlich nach Italien zurück und brachte einen Stapel Aufzeichnungen mit, darunter einige sehr geheime alte Kenntnisse.

Image
Image

Nachdem er sich in Florenz niedergelassen hatte, begann Segato an einer Methode zu arbeiten, um Teile des menschlichen Körpers so zu erhalten, dass sie ein lernfähiges Aussehen behalten, sich aber gleichzeitig nicht zersetzen und keine besonderen Lagerbedingungen erfordern.

Zuerst experimentierte er mit dem Trocknen, um so etwas wie eine Mumie zu schaffen, und dann begann er, die natürlichen Körperflüssigkeiten in Geweben durch verschiedene Chemikalien zu ersetzen.

Leider ist immer noch nicht klar, welche Chemikalien Segato in seinen Experimenten verwendet und welche Technik er verwendet hat. Nur sein Ergebnis ist bekannt – einst erreichte er die Tatsache, dass Teile des menschlichen Körpers steinhart wurden und sich nicht mehr zersetzten.

Dieses Ergebnis erscheint vielen auch heute noch so seltsam, als wäre es keine Chemie, sondern schwarze Magie, und schon damals sahen Segatos Leistungen so aus, als hätte er Gold aus Kupfer erschaffen.

Image
Image

Irgendwie hat Segato in kürzester Zeit dafür gesorgt, dass Körperteile alle ihre natürlichen Farben, Formen und sogar Zellstrukturen behalten, aber gleichzeitig versteinerten sie, als wären sie durch Mineralien ersetzt worden.

Segato war nie in der Lage, diesen Prozess mit dem ganzen Körper zum Laufen zu bringen, aber er schaffte es, Gliedmaßen, Köpfe und innere Organe getrennt zu halten. Zuerst arbeitete er an Tieren, dann ging er zu menschlichen Leichen über.

Image
Image

Als er der wissenschaftlichen Gemeinschaft von seinen Errungenschaften erzählte und die von ihm entwickelten Medikamente öffentlich zur Schau stellte, waren die Menschen schockiert. Leider lebte Segato selbst ein kurzes Leben und starb 1836 im Alter von nur 44 Jahren. Vielleicht hatte er die Wirkung, dass er mit besonders gefährlichen Chemikalien arbeitete, die seinen Körper vergifteten.

Das Harper's Magazine von 1855 schrieb über Segatos Leistungen:

„In diesem Krankenhaus (Santa Maria Nuova, Florenz) können Sie das Museum des verstorbenen Professors Segato besichtigen, der den Prozess der Versteinerung lebender Gewebe entdeckte, so dass sie, obwohl sie ihre natürliche Farbe und Form beibehielten, hart wie Stein wurden.Es umfasst jeden Teil des menschlichen Körpers, der zu Stein geworden ist und der dazu bestimmt ist, so lange wie die Welt selbst zu widerstehen, wenn nicht durch Gewalt in Stücke gerissen.

Dort sind zwei Tische zu sehen, einer fertig und poliert, der andere unvollständig, aus einem Mosaik versteinerter Teile menschlicher Knochen, Gehirn, Lunge, Blutgefäße, Eingeweide und Muskeln, hart wie Marmor. Diese Teile zeigen die innere Struktur ihres Organs, und im Aussehen ähnelt die Zusammensetzung einem Mosaik aus farbigen Mineralien.

Ohne die Gründe zu erklären, würde jeder Besucher annehmen, dass diese Tische von einer Art Steinmosaikfabrik geschaffen wurden, da die Stücke versteinerter Orgelteile symmetrisch in Quadraten mit den unterschiedlichsten Farben angeordnet und schön abgestuft sind.

Die verschiedenen Teile des menschlichen Körpers, die eine innere Anatomie zeigen, sind so versteinert, dass sie ideale Objekte für einen Medizinstudenten sind, um sie zu studieren. Auch die pathologische Anatomie wurde diesem Verfahren erfolgreich unterzogen. Tiere aller Art, Reptilien, Hühner, im Ei und außerhalb des Ei. Kurz gesagt, nichts mit warmem Blut konnte seiner versteinerten Berührung widerstehen.“

Das gleiche "Mosaik"

Image
Image

Segato zeigte allen offen seine Leistungen und sprach über einige der von ihm durchgeführten Prozesse. Details nannte er aber nie. Es gab sogar Versuche, in Segatos Labor einzubrechen, um seine Geheimnisse zu stehlen, aber sie waren ebenso erfolglos.

Abgesehen von toten Tieren und menschlichen Leichenteilen ging Segato weiter in das dunkle Reich und fertigte mit seiner geheimen Technologie sogar Möbel aus Körperteilen an. Der berühmteste davon ist der ursprünglich als Geschenk an den Großherzog der Toskana konzipierte Tisch, über den es in dem Artikel der New York Sun heißt:

"Im Palazzo Pitti in Florenz steht ein Tisch, der in puncto Originalität und Designdüsterheit wohl seinesgleichen sucht. Er stammt von Giuseppe Segatti (wie er in den USA genannt wurde), der mehrere Jahre verbrachte." Jahre seines Lebens dabei.

Für einen außenstehenden Betrachter erweckt es den Eindruck eines merkwürdigen Mosaiks aus Marmor in verschiedenen Schattierungen und Farben, da es wie ein polierter Stein aussieht. Tatsächlich besteht es aus menschlichen Muskeln und Eingeweiden. Mindestens hundert Leichen wurden für die Materialien requiriert.

Der Tisch ist rund, etwa einen Meter im Durchmesser, mit einem Sockel und vier Beinen, das Ganze besteht aus versteinerten menschlichen Überresten. Die Sockelornamente bestehen aus Därmen, Teilen des Herzens, der Leber und der Lunge, deren natürliche Farbe erhalten geblieben ist.

Die Tischplatte ist aus kunstvoll gestalteten Muskeln aufgebaut und von über hundert Augen gesäumt, deren Wirkung als hochkünstlerisch gilt, da sie ihren vollen Glanz behalten und den Betrachter zu beobachten scheinen. Er hat seine Leichen aus Krankenhäusern geholt und sie mit Mineralsalzen angereichert.

Image
Image

Während der Blütezeit seines Ruhms wurde Segato, der unter dem Spitznamen il Pietrificatore ("Versteinert") bekannt war, in Italien und im Ausland für seine seltsamen Kreationen sehr berühmt, aber er lehnte immer alle Anfragen ab, seine Geheimnisse zu enthüllen, nicht einmal alle Proben außer kleinen versteinerten Fischen herausnehmen.

Teilweise war es diese ständige Atmosphäre der Geheimhaltung, die Gerüchte aufkommen ließ, dass Segato keine der Techniken der Natur anwendete, sondern altägyptische schwarze Magie verwendete, die er auf seinen fernen exotischen Reisen erlernte.

Image
Image

Dies führte zu Widerstand von der Kirche, die ihn für die Durchführung "ägyptischer magischer Rituale" ausgrenzte, sowie Beschwerden von Gelehrten, dass seine Arbeit so klassifiziert wurde. Schließlich wurde Segato so wütend über seine mangelnde Wertschätzung für seine Arbeit, dass er alle seine Tagebücher mit Versteinerungsrezepten zerstörte.

Am Ende wird er sein Geheimnis mit ins Grab nehmen, einst versprach er, diese Technik einem engen Freund zu enthüllen, aber er starb, bevor er es tun konnte.

Er wurde in der Kirche Santa Croce in Florenz unter einer ironischen Grabinschrift beigesetzt "Hier ruht Girolamo Segato - der wäre ganz und versteinert geblieben, wenn das Geheimnis seiner Kunst nicht mit ihm gestorben wäre."

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge