Bilder Von Mysteriösen Großköpfigen Humanoiden, Die Auf Einem Felsen In Tansania Gefunden Wurden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Bilder Von Mysteriösen Großköpfigen Humanoiden, Die Auf Einem Felsen In Tansania Gefunden Wurden

Video: Fotos Archäologischer Entdeckungen zeigen, dass sich im alten Ägypten etwas Gigantisches versteckt! 2022, Dezember
Bilder Von Mysteriösen Großköpfigen Humanoiden, Die Auf Einem Felsen In Tansania Gefunden Wurden
Bilder Von Mysteriösen Großköpfigen Humanoiden, Die Auf Einem Felsen In Tansania Gefunden Wurden
Anonim

Bei Ausgrabungen in Tansania haben polnische Archäologen viele Felsmalereien entdeckt, die Büffel, kleine Männer und Figuren von sehr langen und großköpfigen Humanoiden darstellen. Was es ist, die Polen stellen nur eine Version des Schamanismus vor

Bilder von mysteriösen großköpfigen Humanoiden, die auf einem Felsen in Tansania gefunden wurden - Archäologie, Felszeichnungen, Tansania, Afrika, Zeichnungen
Bilder von mysteriösen großköpfigen Humanoiden, die auf einem Felsen in Tansania gefunden wurden - Archäologie, Felszeichnungen, Tansania, Afrika, Zeichnungen

Uralte Felszeichnungen in Tansania entdeckt, vermutlich von den Menschen geschaffen sandave… Sandavas sind eine Gruppe lokaler Stämme, die seit etwa 87.000 Jahren an diesen Orten leben.

Die Figuren zeigen Figuren verschiedener Tiere, hauptsächlich Büffel, aber die Wissenschaftler waren besonders beeindruckt von den Bildern humanoider Kreaturen.

Es gibt viele dieser kleinen Leute und sie sind alle ganz normal dargestellt - ein langgestreckter schlanker Körper, Beine und Arme, ein großer Kopf. Aber daneben sind humanoide Kreaturen abgebildet, dargestellt als echte Riesen unter den Menschen. Ihre Körper sind viel länger und ihre Köpfe sind um ein Vielfaches größer.

Image
Image

Es ist möglich, dass alte Künstler auf diese Weise üppige afrikanische Frisuren darstellten, oder es handelte sich um eine Art Kopfschmuck mit Dekorationen. Oder wirklich riesige Köpfe.

Die Entdeckung wurde von einem Team von Archäologen der Jagiellonen-Universität in Krakau (Polen) gemacht. Sie entdeckten zufällig Zeichnungen auf einem Felsbrocken in der Nähe der Ausgrabungsstelle. Die Datierung der Zeichnungen erwies sich als schwierig, bis festgestellt wurde, dass sie mindestens mehrere hundert Jahre alt sind. Die gute Erhaltung ist darauf zurückzuführen, dass dieser Teil des Gesteins hauptsächlich im Schatten liegt und die Sonne den Farbstoff nicht ausgebrannt hat.

Polnische Wissenschaftler vermuten, dass die riesigen, großköpfigen Menschen ein Versuch sind, anthropomorphe (humanoide) Büffel darzustellen, und dass die riesigen Köpfe aus Büffelhaaren und -hörnern bestehen.

Image
Image

„Trotz der Tatsache, dass wir in der gegenwärtigen Religion der Sandave, die Nachkommen derjenigen sind, die die Gemälde geschaffen haben, keine Elemente der Vermenschlichung von Büffeln oder den Glauben an die Möglichkeit, Menschen in diese Tiere zu verwandeln, finden, gibt es einige rituelle Aspekte, die Parallelen bieten", die polnischen Wissenschaftler.

Sie stellten sogar eine Hypothese auf, wie die Idee der Möglichkeit der Existenz von Halb-Büffel-Halb-Menschen zu den Köpfen der alten Sandavas gekommen sein könnte. Angeblich praktizierte Sandave seit der Antike ein spezielles Ritual namens "Simbo", bei dem sie in Trance gingen und Halluzinationen sahen.

Image
Image

Diese Hypothese sieht jedoch seltsam aus, wenn man bedenkt, dass der Künstler kleine humanoide Figuren in der Nähe einer der riesigen großköpfigen Figuren platziert hat, und wenn wir sie genauer betrachten, scheint es, als ob der Riese Menschen "frisst" oder Menschen angreifen der Riese versucht, seinen Körper zu ergreifen.

Image
Image

Es gibt auch eine Theorie, dass einige Zeichnungen viel später übereinander gezeichnet wurden, weshalb eine so komplexe und chaotische Ansammlung von Büffeln, Menschen und seltsamen großköpfigen Riesen entstand. In Zukunft wollen Wissenschaftler die entdeckten Bilder besser studieren.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge