Die Menschen Sind Nicht Bereit, Die Existenz Von Leben Auf Dem Mars Zu Akzeptieren

Video: Die Menschen Sind Nicht Bereit, Die Existenz Von Leben Auf Dem Mars Zu Akzeptieren

Video: Warum Leben auf dem Mars unser Untergang wäre – Der große Filter 2022, November
Die Menschen Sind Nicht Bereit, Die Existenz Von Leben Auf Dem Mars Zu Akzeptieren
Die Menschen Sind Nicht Bereit, Die Existenz Von Leben Auf Dem Mars Zu Akzeptieren
Anonim
"Die Menschen sind nicht bereit, die Existenz von Leben auf dem Mars zu akzeptieren", sagt ein NASA-Mitarbeiter - NASA, außerirdisches Leben, Kontakt
"Die Menschen sind nicht bereit, die Existenz von Leben auf dem Mars zu akzeptieren", sagt ein NASA-Mitarbeiter - NASA, außerirdisches Leben, Kontakt

Der Chefwissenschaftler der NASA, Jim Green, hat kürzlich eine ziemlich kontroverse Aussage gemacht.

Seiner Meinung nach ist die Menschheit moralisch nicht bereit für die Wahrscheinlichkeit, dass Leben auf dem Mars gefunden wird. Gegenwart oder Vergangenheit.

Wenn ein Mars-Rover auf dem Roten Planeten Spuren von Leben finden würde, wäre das eine revolutionäre Entdeckung, aber die Menschen würden solche Nachrichten nur sehr schwer akzeptieren.

Im Juli 2020 schickt die NASA ein neues Forschungsmodul zum Mars, das noch "Mars 2020" heißt. Der neue Rover wird Curiosity ersetzen, das jetzt über den Mars rollt, und soll eine Reihe wichtiger Arbeiten zur chemischen Zusammensetzung des Marsbodens durchführen.

Image
Image

Während der Diskussion über diese zukünftige Mission äußerte Jim Green seine unerwarteten Gedanken darüber, was passieren würde, wenn der neue Rover Spuren von Leben auf dem Mars finden würde.

"Aus diesem Grund müssen die Leute völlig neu denken. Ich glaube, wir sind noch nicht bereit für solche Ergebnisse. Wir sind definitiv nicht bereit."

Green ist nicht der erste amerikanische Führer, der befürchtet, wie die Menschheit die Tatsache wahrnehmen wird, dass wir im Universum nicht einzigartig sind und dass Leben, und vielleicht sogar intelligent, auf anderen Planeten existiert.

Bereits 1953 hat die CIA ein spezielles Komitee "Robertson Panel" gegründet, das herausfand, welche Bedrohungen für die Gesellschaft fliegende Untertassen darstellen und was zu tun ist, wenn sie Massenhysterie verursachen.

In späteren Jahren wurde an der University of Arizona die Gruppe der Interplanetaren Initiative gegründet, die eine Strategie entwickelte, um die Menschen auf die Nachricht vorzubereiten, dass Spuren von Leben im Weltraum gefunden werden würden.

Und im vergangenen Jahr veröffentlichten der Forscher Michael Varnum und andere Wissenschaftler einen Bericht darüber, wie die Menschheit auf solche Nachrichten reagieren würde. Die Forscher befragten mehr als 500 Personen und kamen zu dem Schluss, dass es unter den Menschen mehr Menschen gibt, die optimistisch sind, als diejenigen, die die wahrscheinliche Entdeckung von Außerirdischen fürchten.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge