Eine Liste Unerklärter Astronomischer Phänomene Zusammengestellt

Inhaltsverzeichnis:

Video: Eine Liste Unerklärter Astronomischer Phänomene Zusammengestellt

Video: Nasa Insider packt aus: Dunkle Dinge die Astronauten verängstigen! T2 2022, Dezember
Eine Liste Unerklärter Astronomischer Phänomene Zusammengestellt
Eine Liste Unerklärter Astronomischer Phänomene Zusammengestellt
Anonim
Bild
Bild
Bild
Bild

Der ferne Raum ist eine unerschöpfliche Informationsquelle. Astronomische Beobachtungen halfen den alten Seefahrern, sich zu orientieren, und sie dienten auch als Anstoß zur Schaffung der größten wissenschaftlichen Theorien des 20. Jahrhunderts.

Einige in den letzten Jahrzehnten entdeckte Merkwürdigkeiten im Verhalten von Himmelskörpern lassen Wissenschaftler darüber nachdenken, neue Theorien zu entwickeln. Im Folgenden sind vier Weltraumanomalien aufgeführt, die aus Sicht der modernen Physik noch keine Erklärung gefunden haben.

Wissenschaft wurde aus dem Bedürfnis der Menschen heraus geboren, Antworten auf Fragen zu suchen. Homo sapiens versuchte zu erklären, warum die Jahreszeiten wechseln, es regnet, der Mond und die Sonne aufgehen, Vulkane ausbrechen. Anfangs wurden all diese Prozesse von eigensinnigen Göttern kontrolliert, aber nach und nach wurden sie durch strenge physikalische Gesetze ersetzt.

Wenig später stellte sich heraus, dass einige Phänomene nicht in das von Menschen geschaffene Weltbild passen (oder zu ihrer Beschreibung äußerst komplexe Erklärungen erfunden werden mussten). Die Menschen waren gezwungen, neue Gesetze zu erlassen, die die alten klarstellten oder sogar widerlegten. Das heliozentrische Schema der Struktur des Sonnensystems ersetzte das geozentrische, und die klassische Physik wurde durch die relativistische ergänzt.

Manchmal waren die Diskrepanzen zwischen Theorie und experimentellen Daten sehr groß. Inkonsistenzen standen zeitweise kurz vor der Entdeckung, blieben aber dennoch in allen Beobachtungen bestehen. Eines der bekanntesten Beispiele für solche "Diskrepanzen" ist eine kleine Abweichung der Merkurbahn von der aufgrund der Gesetze der Newtonschen Mechanik vorhergesagten. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt.

Diese Kuriosität wurde nur mit Hilfe der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein erklärt. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts haben sich in der Astronomie eine Reihe von Tatsachen angesammelt, die zu ihrer Erklärung neue theoretische Konstruktionen erfordern. All diese Tatsachen erscheinen auf den ersten Blick unbedeutend, aber angesichts der Erfahrungen der Vergangenheit haben die Wissenschaftler keine Eile, sie zu verwerfen. Mitte Juli erschien im Electronic Preprint Archive der Cornell University ein Artikel, der vier der wichtigsten im Sonnensystem beobachteten Weltraumanomalien benennt. Lenta.Ru bietet eine kurze Beschreibung von jedem von ihnen.

Anomale Beschleunigung von Raumfahrzeugen bei Flügen in Erdnähe

1989 startete die Raumfähre Atlantis eine Apparatur zur Erforschung des Jupiter namens Galileo. Um die für die Mission erforderliche Geschwindigkeit zu erreichen, flog Galileo einmal in die Nähe der Venus und zwei - in der Nähe der Erde. Der Gravitationseinfluss der Planeten beschleunigte den Apparat unvergleichlich stärker, als es seine eigenen Motoren erlaubten. Bei der Analyse der Daten des ersten Gravitationsmanövers um die Erde stellten Astronomen fest, dass die Geschwindigkeit von Galileo etwas stärker zunahm als vorhergesagt.

Der Unterschied war nicht sehr groß und könnte sehr wohl durch einen Rechenfehler oder einen zufälligen Fehler verursacht werden. Astronomen konnten nicht überprüfen, ob Galileo beim zweiten Vorbeiflug in der Nähe der Erde über das Normale beschleunigte. Die Umlaufbahn der Raumsonde lag in einer Höhe von nur 303 Kilometern, und die Erdatmosphäre verwischte die Beobachtungsergebnisse.

Einige Jahre später zeigte eine andere Raumsonde, NEAR (Near Earth Asteroid Rendezvous), die den Asteroiden Eros untersuchte, eine ungewöhnliche "Agilität". Ein Jahr später gewann die Rosetta, die auf den Kometen 67P / Churyumov - Gerasimenko flog, an Geschwindigkeit. Bei der Durchführung von Schwerkraftunterstützungsmanövern in der Nähe der Erde wurden Merkwürdigkeiten in der Bewegung aller Fahrzeuge festgestellt. Eine Theorie besagt, dass Dunkle Materie Raumschiffe antreibt.

Die mysteriöse Substanz, die für den größten Teil der Masse des Universums verantwortlich ist (sie wird auch latente Masse genannt), nimmt an der gravitativen Wechselwirkung teil, aber nicht an der elektromagnetischen. Dunkle Materie wurde noch nicht experimentell nachgewiesen, aber viele Astronomen haben indirekte Beweise für ihre Existenz gemeldet. Bei einer anomalen Beschleunigung von Schiffen ist jedoch nicht nur das Vorhandensein von Dunkler Materie erforderlich, sondern auch die Erfüllung einer Reihe schwieriger Bedingungen. Einige von ihnen widersprechen modernen Ansichten über die Natur der Dunklen Materie.

Eine allmähliche Zunahme der Länge einer astronomischen Einheit

Eine astronomische Einheit (AE) ist eine der Längenmaßeinheiten für kosmische Entfernungen. A.E. entspricht dem durchschnittlichen Abstand zwischen den Massenschwerpunkten der Erde und der Sonne, der ungefähr der großen Halbachse der Erdbahn entspricht. In Kilometer a.u. ist 149597870. Moderne Methoden haben es ermöglicht, diesen Wert mit einer Genauigkeit von drei Metern oder bis zu 2x10-9 Prozent zu bestimmen. Die Autoren der Arbeit analysierten die Daten von Messungen des Wertes von a.u. und kam zu dem Schluss, dass sich dieser Parameter jährlich um etwa 15 Zentimeter erhöht.

Der beobachtete Effekt könnte durch eine Zunahme der Sonnenmasse erklärt werden (der Wert von a.u. hängt mit der Sonnenmasse zusammen). Diese Erklärung widerspricht jedoch all unserem Wissen über die Sterne. Im Laufe der Zeit können die Leuchten nur an Masse verlieren und ihren Wasserstoff-„Brennstoff“verbrennen. Dies bedeutet, dass die Sonne jedes Jahr etwa 1x1018 Kilogramm absorbieren sollte, was einem Mond oder 40.000 durchschnittlichen Kometen entspricht. Es ist unwahrscheinlich, dass Wissenschaftler eine so reichhaltige Mahlzeit nicht direkt vor ihrer Nase bemerken würden.

Pioniere Anomalie

Die Raumschiffe Pioneer 10 und Pioneer 11 wurden 1972 gestartet. Ihr Ziel war es, Jupiter und Saturn zu studieren. Die Pioneers waren nicht dafür ausgelegt, in die Umlaufbahnen riesiger Planeten einzudringen. Ihr Weg führte über das Sonnensystem hinaus in den fernen Weltraum. Als die Raumsonde Uranus erreichte, bemerkten Astronomen, dass sich die von ihnen gesendeten Funksignale in Richtung des Kurzwellenbereichs des Spektrums verlagerten.

Dieser als Violettverschiebung bezeichnete Effekt ist relativ selten (im Gegensatz zum entgegengesetzten Rotverschiebungseffekt). Im Fall der Pioniere bedeutet die violette Verschiebung, dass sie begonnen haben, langsamer zu werden. Eine der Erklärungen für den Geschwindigkeitsabfall der Fahrzeuge kann das Vorhandensein einer bestimmten Kraft sein, die sie "zurückzieht". Forscher schließen die Existenz anderer möglicher Ursachen für die "Pioneers"-Anomalie nicht aus. Unter anderem Bremsen durch Reibung gegen kosmischen Staub und Gas, die Gravitationswirkung von Objekten aus dem Kuiper-Gürtel (ein Gebiet jenseits der Neptunbahn, das mit kleinen Objekten wie Asteroiden und Kometenkernen gefüllt ist), Berechnungsfehler und sogar das Auslaufen von Kraftstoff aus den Tanks von Fahrzeugen werden berücksichtigt.

Erhöhung der Exzentrizität der Mondbahn

Der Mond dreht sich auf einer elliptischen Bahn um die Erde. Der Dehnungsgrad dieser Ellipse wird durch einen Parameter namens Exzentrizität charakterisiert. Aufgrund der zwischen der Erde und ihrem Satelliten wirkenden Gezeitenkräfte nimmt die Exzentrizität der Mondbahn allmählich zu. Die Diskrepanz zwischen Perigäum und Apogäum (den nächsten und entferntesten Punkten der Mondbahn in Bezug auf die Erde) beträgt etwa 3,5 Millimeter pro Jahr. Die Autoren der Arbeit argumentieren, dass die "Streckung" der Mondbahn etwas höher ist als theoretisch erwartet. Bisher gibt es keine akzeptablen Hypothesen, die dieses Phänomen erklären würden.

Auf eine Notiz

Die Autoren der "seltsamen" Liste arbeiten in sehr angesehenen wissenschaftlichen Einrichtungen - dem Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA und dem Los Alamos National Laboratory. Jeder kann sich irren, aber es ist schwer, diese Leute einer vorsätzlichen Fälschung von Daten zu vermuten. Vielleicht deuten die aufgeführten Anomalien auf fehlende theoretische Entwicklungen im Rahmen bestehender physikalischer Gesetze hin. Aber es ist möglich, dass sie die "abstehenden Ohren" der neuen Gesetze der Physik sind. In jedem Fall verdienen Weltraumkuriositäten genauere Aufmerksamkeit.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge