Ehemaliger NASA-Mitarbeiter Spricht über Antike Mysteriöse Ruinen Auf Dem Mond

Video: Ehemaliger NASA-Mitarbeiter Spricht über Antike Mysteriöse Ruinen Auf Dem Mond

Video: Apollo 11: Wie die erste Mondlandung möglich wurde - und doch beinahe scheiterte 2022, November
Ehemaliger NASA-Mitarbeiter Spricht über Antike Mysteriöse Ruinen Auf Dem Mond
Ehemaliger NASA-Mitarbeiter Spricht über Antike Mysteriöse Ruinen Auf Dem Mond
Anonim

Ken Johnston, ein ehemaliger Mitarbeiter des NASA-Fotodienstes, wird darüber sprechen, was die Amerikaner vor mehr als 40 Jahren auf dem Mond fanden und warum sie diese Informationen geheim hielten.

Der frühere Leiter der Mondlaborfotografie der NASA, Ken Johnston, wird am Dienstag im National Press Club in Washington eine Pressekonferenz abhalten, um Daten über die Entdeckung amerikanischer Astronauten auf dem Mond zu veröffentlichen, die nach Angaben der US-Regierung seit 40 Jahren geheim gehalten wurde.

Bild
Bild

Ein in Washington verbreiteter Pressekonferenzbericht behauptet auch, dass dieser geheime Fund der Grund für eine neue Mond-"Rasse" sein könnte, die jetzt in die Vereinigten Staaten, Russland, Japan, China und Indien eingedrungen ist.

Der Bericht behauptet, dass amerikanische Astronauten vor 40 Jahren während des Mondlandeprogramms einige "alte Ruinen künstlichen Ursprungs" auf der Mondoberfläche entdeckten und fotografierten und eine bisher unbekannte Technologie zur Schwerkraftkontrolle entdeckten, aber diese Daten wurden von der US-Regierung vollständig klassifiziert und unter der Leitung von Johnston wurde dem Fotodienst befohlen, alle Fotografien von auf dem Mond gefundenen Objekten zu vernichten.

Johnston behauptet, entgegen der Anordnung mehrere Bilder heimlich aufbewahrt zu haben, die am Dienstag in Washington der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Der Bericht behauptet, dass Johnston am 23. Oktober aus dem Erforschungsprogramm des NASA Jet Propulsion Laboratory aus dem öffentlichen Weltraum ausgeschlossen wurde und dass der Ausschluss darauf zurückzuführen ist, dass Johnston seine geheimen Mondbilder mit den Autoren des neuen Buches Dark Mission - A Secret History NASA teilt..

Das Buch ist letzte Woche in den USA erschienen und hat es bereits auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft, wo es nun auf Platz 25 steht.

Zusammen mit Johnston, einem der Co-Autoren dieses Buches, wird Richard Hoagland, ein ehemaliger NASA-Berater und bekannter US-Bekanntmacher aller Arten von "kosmischen Geheimnissen", auf der Pressekonferenz sprechen. Hoagland und Johnston beabsichtigen auch, Dokumente vorzulegen, die belegen, dass dies ihrer Meinung nach im Gegensatz zu herkömmlichen Vorstellungen über den zivilen Charakter der NASA und technischer Natur steht.

Laut Hoagland könnten amerikanische Astronauten heimlich Proben "hochentwickelter Technologien" vom Mond zur Erde liefern, und dank dieser Technologien können die führenden Länder der Welt nach fast 30 Jahren sinkenden Interesses am Mond jetzt wieder an einem neuen Mondrennen beteiligt sein.

"Dank der erstaunlichen technologischen Entdeckungen, die nach unseren Daten, die die NASA während des Apollo-Programms auf dem Mond gemacht, auf die Erde gebracht und dann für eine ganze Generation geheim gehalten hat, wird diese neue Rasse ein Ergebnis haben, das im Gegensatz zum ersten (Weltraum-) Der Wettlauf zwischen den Vereinigten Staaten und der UdSSR um politisches Prestige vor 50 Jahren wird das Schicksal jedes Menschen auf der Erde bestimmen", heißt es in einer Erklärung von Hoagland, der während des Apollo-Programms auch wissenschaftlicher Berater von CBS war.

Hoagland und Johnston schließen nicht aus, dass die USA jetzt bewusst die Starts amerikanischer Shuttles beschleunigen, um dieses Programm bis 2010 vorzeitig abzukürzen und auf die neue Raumsonde Constellation umzusteigen, die es der NASA ermöglichen wird, auf dem Mond zu landen, da Russland hat auch angekündigt, 2025 Astronauten zum Mond zu schicken und dort eine Mondbasis zu bauen.

„Warum hat das Mondprogramm des 21. Jahrhunderts, nachdem der Mond mehr als 30 Jahre lang völlig ignoriert wurde, so internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen? Ankündigung, berichtet RIA Novosti.

Hoagland ist Co-Autor des 550-seitigen Buches Dark Mission – The Secret History of NASA, in dem behauptet wird, dass die US-Raumfahrtbehörde neben den Mondfunden eine Reihe anderer Geheimnisse verbirgt, darunter zum Beispiel die Entdeckung von 1976 von Mikroben auf der Marsoberfläche durch die Wikinger-Drohne. …

Der Luft- und Raumfahrttechnik-Berater Michael Bara räumt in einer separaten Pressemitteilung ein, dass der renommierte US-amerikanische und internationale Weltraumexperte und NBC-Wissenschaftskolumnist James Oberg Johnstons Behauptungen über die vor der Zerstörung geretteten Mondfotos scharf kritisiert hat. In einer empörten Nachricht an das Jet Propulsion Laboratory nannte Oberg Johnstons Behauptungen über die NASA "verrückte Anschuldigungen".

Bara behauptet, dass Johnston auf einer Pressekonferenz im National Press Club Dokumente vorlegen wird, um seine Behauptungen zu untermauern.

Keiner der offiziellen Vertreter in den Vereinigten Staaten hat sich bisher zu Johnstons Behauptungen über die von ihm geretteten Mondfotos geäußert.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge