Satellitenbilder Fanden Neue Pyramiden In Ägypten

Inhaltsverzeichnis:

Satellitenbilder Fanden Neue Pyramiden In Ägypten
Satellitenbilder Fanden Neue Pyramiden In Ägypten
Anonim

Infrarotfotos, die ein Team amerikanischer Wissenschaftler von einem Satelliten aufgenommen hat, haben 17 bisher unbekannte ägyptische Pyramiden enthüllt.

Bild
Bild

Die Infrarot-Bildgebungstechnologie aus dem Weltraum ist insofern bemerkenswert, als sie es Ihnen ermöglicht, im Untergrund verborgene Objekte zu identifizieren.

Als Ergebnis einer solchen Fotografie des ägyptischen Territoriums aus dem Weltraum konnten Wissenschaftler mehr als tausend Gräber und dreitausend antike Siedlungen finden.

Archäologen haben bereits mit den Arbeiten am Fundort der "Weltraumfunde" begonnen und nach vorläufigen Angaben die Entdeckung zweier bisher unbekannter Pyramiden bestätigt.

„Eine neue Pyramide auszugraben ist der Traum eines jeden Archäologen“, sagt Studienautorin Sarah Parkak von der University of Birmingham, Alabama. Die Wissenschaftlerin gibt zu, dass sie sehr überrascht war, wie reich die Ergebnisse mit der Infrarotfotografie waren.

"Wir haben im Laufe des Jahres sehr intensiv recherchiert. Ich habe natürlich ständig den Informationsfluss überwacht, aber es kam der Moment, in dem mir plötzlich klar wurde, wie viel wir entdecken konnten. Ich konnte einfach nicht glauben, dass es so viele neue Objekte gab." in Ägypten gefunden", - gibt der Archäologe zu.

Amerikanische Experten untersuchten die Bilder des Satelliten aus 700 Kilometer Höhe. Die eingesetzten Kameras sind so leistungsstark, dass sie Objekte mit einem Durchmesser von weniger als einem Meter auf der Erdoberfläche identifizieren können.

In diesem Fall wurde Infrarot-Fotografie verwendet, um zwischen verschiedenen Materialien, die sich unter der Erde befinden, zu unterscheiden.

Verlorene Städte Ägyptens

Die Sache ist, dass die alten Ägypter ihre Häuser und andere Gebäude aus Lehmziegeln gebaut haben, deren Dichte viel höher ist als die von gewöhnlichem Boden. Daher können Sie auf den Fotos die Umrisse von Wohngebäuden, Tempeln und Gräbern unterscheiden.

„Dies zeigt, wie leicht es ist, sowohl die Größe als auch das Ausmaß alter Siedlungen zu unterschätzen“, bemerkt Parkak.

Wissenschaftler erwarten ihrer Meinung nach noch viele weitere Entdeckungen. "Dies sind nur Objekte, die sich in der Nähe der Erdoberfläche befinden. Aber es gibt noch viele Tausend andere, die der Nil mit Schlick gebracht hat. Unsere Arbeit fängt gerade erst an", - sagte der Archäologe.

BBC-Reporter reisten mit Parkak nach Ägypten, um zu sehen, ob die Ausgrabungen die mit Bildern aus dem Weltraum erhaltenen Daten bestätigen würden.

Der Dokumentarfilm "The Lost Cities of Egypt" erzählt von ihrer Reise in eines der Gebiete im ägyptischen Dorf Saqqara, wo sich die Nekropole der Hauptstadt des ägyptischen Alten Reiches befindet.

Die ägyptischen Behörden standen Parkaks Forschungen zunächst äußerst skeptisch gegenüber. Doch als die Archäologin sagte, sie habe möglicherweise zwei neue Pyramiden entdeckt, begannen die Ägypter mit den Ausgrabungen und halten sie nun für äußerst vielversprechend.

Am spannendsten war jedoch laut dem amerikanischen Archäologen der Beginn der Arbeiten in der Stadt Tanis.

"Sie haben ein vor dreitausend Jahren gebautes Haus ausgegraben, das auf Satellitenbildern zu sehen war", sagt der Wissenschaftler, "und die Fotos passten fast perfekt zu seinen Umrissen. Das war ein echter Beweis für die Wirksamkeit der Technologie."

bbc.co.uk

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge