Außerirdische Untergrundbasen

Inhaltsverzeichnis:

Video: Außerirdische Untergrundbasen

Video: Gibt es Außerirdische? | Projekt Zukunft 2022, November
Außerirdische Untergrundbasen
Außerirdische Untergrundbasen
Anonim

Im US-Bundesstaat New Mexico, an der Grenze zum Bundesstaat Colorado, befindet sich die Militärbasis Dulze. Forscher glauben, dass sich auf seinem Territorium eine weitere unterirdische Basis von Außerirdischen befindet, die dort biologische Experimente an Menschen und Tieren durchführen

Alien Underground Base - Alien Base, Untergrundbasis
Alien Underground Base - Alien Base, Untergrundbasis

Viele Forscher untersuchen mögliche Aktivitäten Außerirdische, sind zuversichtlich, dass es unterirdische Basen gibt, die von Außerirdischen in verschiedenen Teilen der Welt ausgestattet und genutzt werden. Tatsächlich sind solche Objekte auf der offenen Oberfläche des Planeten leicht zu finden - und das bedeutet, dass Vertreter außerirdischer Zivilisationen einfach nicht in der Lage sein werden, unter Bedingungen der notwendigen Geheimhaltung zu arbeiten.

Wie plausibel sind die Schlussfolgerungen über die Arbeit der Außerirdischen im Untergrund?

Zeugenaussagen

Ende der 1960er Jahre berichteten amerikanische Zeitungen über die Geschichte eines jungen Mannes namens Dan Henrikson, der mit seinen Kameraden in den Bergen wanderte. Dan blieb hinter seinem Trupp zurück, und plötzlich näherten sich ihm zwei seltsame Gestalten. Sie zogen den jungen Mann zu einem mysteriösen Apparat, neben dem er das Bewusstsein verlor.

Als der junge Mann zur Besinnung kam, sah er, dass er sich in einem runden dunklen Raum befand, und unbekannte Wesen mit großen Augen und vier Fingern an den Händen beugten sich über ihn. Das Bewusstsein verließ den unglücklichen Touristen wieder - und wieder wachte er in der Nähe des Höhleneingangs auf.

Ich muss sagen, dass die Höhlen an diesem Ort ein echtes Labyrinth bilden. Fast sofort fand die Polizei ihn - es stellte sich heraus, dass drei Tage vergangen waren, seit der Kerl verschwunden war und seine Freunde um Hilfe riefen. Der Körper des Jugendlichen war mit kleinen blutenden Schnitten übersät.

Das Opfer behauptete, dass er sich die ganze Zeit irgendwo unter der Erde befunden habe - das heißt, wenn wir über die Entführung von Dan durch Außerirdische sprechen (und das ist genau das, was Ufologen denken), dann war ihre Basis in einem Labyrinth von Höhlen versteckt.

Einige Jahre später ereignete sich ein ähnlicher Vorfall in der Nähe der kalifornischen Stadt Bishop. Die Amateur-Caver-Ehepartner Iris und Nick Marshall erkundeten die örtliche Höhle und fanden eine unterirdische Halle mit glatten, glatten Wänden, in die seltsame Zeichen eingeschrieben waren. Durch Löcher in den Wänden drang ein schwaches Licht in die Halle.

Nick und Iris versuchten, in diese Löcher zu spähen – aber als Antwort ertönte ein zunehmender Sirenenton, und die Gewölbe des Kerkers bebten. Das Paar verlor das Bewusstsein, aber zuvor bemerkten sie, dass sich im hinteren Teil der Halle eine riesige Tür öffnete. Iris und Nick wachten vor dem Höhleneingang auf und stellten fest, dass ihre gesamte Ausrüstung verschwunden war.

Der englische Ufologe Timothy Goode forschte in Puerto Rico und veröffentlichte die Ergebnisse in den Büchern Alien Base und Invasion Threat. Er interviewte Anwohner und fand heraus, dass sie oft Außerirdische trafen, die aus dem Boden auftauchten und an derselben Stelle wieder verschwanden.

Einer der Puertoricaner, Carlos Mercado, wurde 1988 von den Außerirdischen in ihre Untergrundbasis gebracht. Laut Carlos gab es so etwas wie eine Fabrik, in der Arbeiter unverständliche Geräte zusammenbauten. Die Außerirdischen sprachen mit Carlos und sagten ihm, dass diese Basis existiert, um ihre Flugzeuge zu warten und dass der Hauptzweck der Außerirdischen darin besteht, das Leben der Erdlinge zu studieren.

Kämpfer zur Bewachung von UFOs

Tibeter beobachten oft nicht identifizierte Flugobjekte, die vom Boden aus auftauchen.2013 veröffentlichte die Zeitung India Daily einen Artikel über mysteriöse Phänomene in der Region Ladakh in der Nähe des Bergpasses Kongka La.

Es steht unter der Kontrolle Indiens und die nahe gelegene Region Aksaychin gehört zur Volksrepublik China. Der Journalist Sudhir Chada behauptet, dass sich irgendwo an diesem Ort eine unterirdische Basis von Außerirdischen befindet. Er liefert interessante Fakten.

1962 kam es in den Regionen Ladakh und Aksaychin zu einem Grenzkonflikt, doch dann einigten sich die Regierungen Indiens und Chinas plötzlich darauf, diese Gebiete nicht zu beanspruchen. Dies könnte laut dem Journalisten Teil der Absprachen der Behörden beider Länder mit alleingelassenen Ausländern sein.

Es sieht seltsam aus, dass weder Indien noch China Interesse daran zeigen, diese Regionen Tibets zu studieren. Diese Gebiete sind für Besuche gesperrt, es gibt nur das Militär und einige Anwohner.

Am 27. Dezember 2012 ereignete sich in den angrenzenden Gebieten Tibets ein starkes Erdbeben. Unter der Bevölkerung verbreiteten sich sofort Gerüchte, dass dies kein Zufall war und irgendwie mit den Aktivitäten der unterirdischen Alienbasis zusammenhängt, da kurz vor der Katastrophe die UFO-Aktivität stark zugenommen hat.

Die Piloten der chinesischen und indischen Luftwaffe fliegen fleißig durch dieses Gebiet. Demnach schalten sich in der Luft darüber zunächst Navigationsgeräte von selbst aus und später, wenn das Flugzeug nicht umkehrt, fallen die Triebwerke aus.

Das indische Fernsehen zeigte in der Nachrichtensendung eine Geschichte darüber, wie mehrere dreieckige UFOs aus dem Territorium von Ladakh aufstiegen. Sie betraten den Raum, in dem lokale Flugzeuge und Hubschrauber fliegen können, begleitet von Ein-. Dean-Kämpfer, bereit, jedes Objekt abzuschießen, das Humanoide bedroht.

Und die Zeitung India Daily beschuldigte die Behörden Indiens und Chinas der Verschwörung mit Außerirdischen. Journalisten gehen davon aus, dass die Regierungen beider Länder neue Technologien von den Außerirdischen erwarten und daher ihre Untergrundbasis sorgfältig bewachen.

Gestohlener Reaktor

Im US-Bundesstaat New Mexico an der Grenze zum Bundesstaat Colorado gibt es ein Militär Dulce-Basis… Forscher glauben, dass sich auf seinem Territorium eine weitere unterirdische Basis von Außerirdischen befindet, die dort biologische Experimente an Menschen und Tieren durchführen.

Image
Image

Skizze der Dulze-Basis, basierend auf den Worten von Jason Bishop

Image
Image

Seit 1970 ist hier regelmäßig Vieh verschwunden – und die gefundenen Schafe und Kühe weisen abrupte Abweichungen vom Normalzustand des Körpers auf, zum Beispiel einen 70-fachen Überschuss des Kaliumgehalts im Gewebe.

1990 veröffentlichte der Forscher Jason Bishop im Rahmen eines Forschungsteams seine Aufzeichnungen über einen Besuch in der Gegend. Er behauptete, dass hier Außerirdische lebten, die im Aussehen den Skandinaviern ähnelten. Die Expeditionsteilnehmer sahen zahlreiche UFOs und konnten sich der Canyonwand nähern, unter der sie flogen.

Ein anderer Forscher, John Lear, der diesen Ort besucht hat, behauptet, dass es Tarnhäuser mit Ziegeldächern auf der Oberfläche gibt und die Alienbasis selbst unterirdisch ist und sieben Ebenen hat.

John Lear sagte, dass er in der Lage sei, mit Außerirdischen zu kommunizieren und ihre Geschichte zu erfahren. 1979 übernahm das US-Militär ihren Basketball-großen Wasserstoffreaktor und verhinderte, dass die Außerirdischen wegfliegen. Dann nahmen die Außerirdischen 44 Menschen als Geiseln und forderten die Rückgabe des Geräts. Die Amerikaner riefen spezielle Kommandoeinheiten hinzu. Dabei wurden sowohl die Geiseln als auch 22 Kommandos getötet und sechs weitere Personen vermisst. Die Leichen aller Opfer wurden durch Selbstentzündung zerstört.

Danach stellten die Amerikaner die Basis Dulze den Außerirdischen zur Verfügung und schützten sie vor einer möglichen Invasion, wobei sie ein Regime der erhöhten Geheimhaltung beobachteten.

Finstere Experimente

1987 ehemaliger Sicherheitsoffizier der Basis Thomas Castello der Presse über 30 Fotos und eine Auswahl an Dokumentationsmaterialien über die Dulce-Basis übergeben.Sie bestätigen die Existenz von sieben unterirdischen Ebenen sowie über 100 geheimen Ausgängen aus dem verzweigten Höhlenlabyrinth.

Das Basispersonal besteht aus Außerirdischen und Menschen, die Seite an Seite mit Außerirdischen arbeiten. Die Hauptziele der Experimente sind laut Thomas Castello die Entwicklung von Methoden zur Kontrolle des Geistes und die Schaffung eines Hybrids aus Mensch und Außerirdischem. Auf der untersten, siebten Ebene befindet sich ein Kühlschrank mit Tausenden von gefrorenen menschlichen Körpern und inneren Organen. Es gibt auch eine Sammlung von Embryonen, die durch die Kreuzung von Weltraum-Aliens mit Erdlingen gewonnen wurden.

Image
Image

Castellos Materialien und zahlreiche Interviews wurden in einem Buch mit dem Titel The Wars in Dulza veröffentlicht.

Einige Details über die Arbeit der Basis wurden der Presse von einem anderen ehemaligen Mitarbeiter, Frederick Atwater, mitgeteilt. Ihm zufolge werden Menschen für Experimente auf dem Boden entführt, und die außerirdische Kolonie selbst nimmt riesige Räume darunter ein, die durch Aufzüge und Tunnel verbunden sind.

Alle Zeugen sind sich einig, dass die Basis mit Wissen der amerikanischen Regierung existiert und zu ihrem Schutz die Vereinigten Staaten von den Außerirdischen neues Wissen und neue Technologien erhalten.

AIDS ist außerirdischen Ursprungs?

Ein weiterer Zeuge der Ereignisse in der Dulce-Basis, Ingenieur Phil Schneider, war einer von denen, die an der Schlacht von 1979 teilnahmen und überlebten. 1995 hielt er eine Reihe von Vorträgen über unterirdische Alienbasen.

Image
Image

Sieben Monate später wurde Schneiders Leiche in seiner Wohnung gefunden. Der Ingenieur wurde mit einer Klaviersaite erwürgt und vor seinem Tod schwer gefoltert.

Ermordeter Phil Schneider

Kurz vor dem Massaker an ihm berichtete Schneider, dass seit den 1940er Jahren von der US-Armee unterirdische Strukturen für Außerirdische geschaffen worden seien. Wenig später kamen die Amerikaner mit den Außerirdischen in Kontakt - und 1954 schloss die Regierung von Präsident Eisenhower mit ihnen einen Kooperationsvertrag.

Als Gegenleistung für die bereitgestellten Basen und die Erlaubnis, entführte Menschen und Tiere für Experimente einzusetzen, erhielten die Amerikaner erdbebenverursachende Technologien, die sie später 1989 in San Francisco und 1995 im japanischen Kobe testeten.

Beide Naturkatastrophen waren durch die Zerstörung von zu vielen Gebäuden im Vergleich zu ähnlichen Vorfällen gekennzeichnet. Denken Sie daran, dass das Erdbeben in Südostasien 2012 von vielen Forschern auch nicht als zufällig angesehen wird.

Auch nach der Aussage von Phil Schneider wurde 1972 im Chicagoer Labor das AIDS-Virus entwickelt, für dessen Herstellung die biologischen Sekrete von Außerirdischen verwendet wurden.

Was passiert eigentlich in den Untergrundbasen? Es ist bekannt, dass es allein in den Vereinigten Staaten mehr als 130 davon gibt, sie befinden sich im ganzen Land und viele von ihnen sind miteinander verbunden. Und wenn die Version der Kooperation mit Außerirdischen richtig ist, dann haben Vertreter einer außerirdischen Zivilisation hervorragende Voraussetzungen, um die Macht auf unserem Planeten zu ergreifen.

Platon VIKTOROV

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge