Hast Du Etwas Verbotenes Gesehen? Der Seltsame Tod Des übersinnlichen Weitsichtigen Pat Price

Inhaltsverzeichnis:

Video: Hast Du Etwas Verbotenes Gesehen? Der Seltsame Tod Des übersinnlichen Weitsichtigen Pat Price

Video: Deutsch lernen | Ich werde überfallen! | Wortschatz und wichtige Verben 2022, Dezember
Hast Du Etwas Verbotenes Gesehen? Der Seltsame Tod Des übersinnlichen Weitsichtigen Pat Price
Hast Du Etwas Verbotenes Gesehen? Der Seltsame Tod Des übersinnlichen Weitsichtigen Pat Price
Anonim

Der amerikanische Hellseher Pat Price galt als wahrhaft begabter Mensch und wurde deshalb in den 1970er Jahren von CIA und NSA auf ihn aufmerksam. Für sie war er eine Waffe im Kampf gegen die "Erzfeinde der kapitalistischen Welt", vor allem gegen die UdSSR

Hast du etwas Verbotenes gesehen? Der seltsame Tod eines psychisch weitsichtigen Pat Price - Hellseher, CIA, NSA, USA, Kalter Krieg, Supermächte
Hast du etwas Verbotenes gesehen? Der seltsame Tod eines psychisch weitsichtigen Pat Price - Hellseher, CIA, NSA, USA, Kalter Krieg, Supermächte

Einwohner von Salt Lake City Pat (Patrick) Preis über psychische Fähigkeiten verfügte, insbesondere die sog "Fernsicht" (Fernansicht). Mit dieser Fähigkeit war es möglich, ein unerreichbares Ziel aus der Ferne "auszuspionieren". Beobachten Sie beispielsweise feindliche Objekte.

Die Tatsache, dass die CIA in den 1970er Jahren aktiv mit Hellsehern experimentierte und versuchte, ihre Fähigkeiten zum Nutzen des amerikanischen Geheimdienstes zu nutzen, wurde in den 1990er Jahren bekannt, als viele Dokumente darüber freigegeben wurden (Projekt "Sternentor").

Unter anderem wurden Informationen über Experimente mit "Fernsicht" freigegeben, und Pat Price galt als einer der besten Hellseher mit einer solchen Begabung, die für die CIA arbeitete. Während des Kalten Krieges war der Hauptfeind der Vereinigten Staaten die UdSSR, und Price wurde gebeten, auf geheimen sowjetischen Stützpunkten "aus der Ferne" nach etwas Ausschau zu halten.

Laut einem ungenannten CIA-Offizier war Price unglaublich genau und seine Superkräfte waren wirklich beeindruckend. Unten sehen Sie ein Bild eines realen Objekts (links) und eine schematische Zeichnung, die Price mit seiner "Fernsicht" gezeichnet hat (rechts).

Image
Image

Diese Einrichtung ist einer der Portalkräne auf einem geheimen sowjetischen Truppenübungsplatz. Die Amerikaner hatten ein Foto von ihm, aber Price wusste nichts davon, also malte er eigentlich ausschließlich mit Hilfe der Erkenntnisse aus der "Fernsicht". Die Überprüfung ergab, dass Price tatsächlich über Superkräfte verfügte und diese dann bereits auf echte Anfragen wiederholt anwendete.

Price' Arbeit bei der CIA wuchs schnell, aber alles endete abrupt und unerwartet am 14. Juli 1975, als Price, 56, in den Händen von Ärzten starb. Die Umstände seines Todes waren so seltsam, dass bald Gerüchte aufkamen, dass er getötet wurde, weil er mit seiner "Fernsicht" etwas sehr Wichtiges und sehr Geheimnisvolles sah, von dem kein Außenstehender hätte wissen dürfen.

Wie sich herausstellte, traf sich Price kurz vor seinem Tod heimlich mit mehreren Agenten der National Security Agency (NSA) sowie mit mehreren Mitarbeitern des US Naval Intelligence Agency. Während dieser Treffen wurde Price angeboten, mehrere Operationen für diese Gruppen durchzuführen, und erhielt im Gegenzug eine sehr hohe Geldprämie.

Pat Price stimmte natürlich zu und machte sich sofort an die Arbeit. Aber ein paar Tage später flog Price dringend von Washington, zuerst nach Salt Lake City und dann nach Las Vegas. Es ist nicht bekannt, zu welchem ​​Zeitpunkt Price erkannte, dass sein Leben in Gefahr war, aber der Zweck seiner Abreise war es, seinem Freund Frank, der in Las Vegas lebt, einige wichtige Dokumente zu übergeben, falls Price etwas zustoßen sollte.

Als er am 13. Juli in Las Vegas ankam, beschloss Price, im Stardust Hotel einzuchecken, aber sobald er sich dem Check-in-Schalter näherte, sprang plötzlich ein Fremder von irgendwoher und schubste Price wie aus Versehen. In diesem Moment verspürte Price einen stechenden Schmerz in seinem Bein, als wäre es mit einer Nadel gestochen worden.

Der Mann verschwand sofort irgendwo, und Price wurde schlecht. Irgendwie checkte er ein, und als er im Hotelzimmer war, fühlte er sich völlig geschwächt und beschloss daher, sich hinzulegen und zu schlafen.

Image
Image

Als er ein paar Stunden später aufwachte, fühlte sich Price immer noch seltsam an, als hätte er eine Grippe.

Pat Preis

Noch am Abend fand er beim Essen in einem Restaurant die Kraft, die zu treffen, mit denen er wollte - Frank und seine Frau. Dort gab er Frank diese sehr wichtigen Dokumente (auf die nirgendwo hingewiesen wird) und teilte ihnen dann seinen Verdacht mit, dass er verfolgt zu werden schien.

Zusätzlich zu dem Vorfall am Check-in-Schalter sagte Price, dass er am Tag vor seiner Abreise aus Washington in einem Café zu Mittag gegessen und eine Minute auf die Toilette gegangen sei, und als er zurückkam, bemerkte er, wie ein Fremder hatte etwas in seine Tasse Kaffee gegossen. Price war davon sehr erschrocken, er sprang sofort aus dem Café auf die Straße.

Aller Wahrscheinlichkeit nach war es dieser Vorfall, der Price zu seiner dringenden Abreise nach Las Vegas veranlasste. Wahrscheinlich wurde ihm auch klar, dass er während seiner Arbeit für die NSA oder den Marinegeheimdienst sah, was er nicht hätte sehen sollen.

Während des Abendessens mit Freunden ging es Price schlechter und er machte bald Schluss mit ihnen und kehrte in sein Hotelzimmer zurück. Am nächsten Morgen wachte Price sehr früh auf, es war erst 5 Uhr morgens, aber das Einschlafen fiel ihm jetzt körperlich sehr schwer. Price fühlte sich ernsthaft krank, sein Rücken schmerzte heftig, ein Kribbeln im Magen und er war von klebrigem Schweiß bedeckt.

Er rief Frank an und als er ankam, war er entsetzt über seinen Zustand und rief Price einen Krankenwagen. Während der Krankenwagen fuhr, bekam Price Krämpfe, und als die Ärzte eintrafen, hörte sein Herz auf zu schlagen. Trotz aller medizinischen Versuche, ihn wiederzubeleben, starb Price.

Es wurde offiziell bekannt gegeben, dass Price an Herzversagen gestorben ist, was durchaus plausibel aussah, da er nicht mehr jung war und schon lange Herzprobleme hatte. Aus der Sicht von Verschwörungstheoretikern ist Price's Tod jedoch eigentlich ein heimlicher Mord.

Zuerst wollten sie ihn vergiften, indem sie dem Kaffee Gift hinzufügten, aber Price schaffte es, vom Haken zu kommen, und dann wurde ihm an der Rezeption anscheinend ein verzögertes Gift injiziert.

Die meisten Verschwörungstheorien bezeichnen die sowjetischen KGB-Agenten als die Mörder von Price, die beschlossen, jeden zu eliminieren, der nach ihren geheimen Objekten "ausschaute". Aber es gibt Versionen, in denen „Insider“Price getötet haben, weil er im Allgemeinen zu viel über ihre Arbeit gelernt hat.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge