Astronauten Auf Dem Mars Und Andere Verschwörungstheorien Des Roten Planeten

Inhaltsverzeichnis:

Video: Astronauten Auf Dem Mars Und Andere Verschwörungstheorien Des Roten Planeten

Video: REISEZIEL MARS - Vom Mond zum roten Planeten | SPACETIME HD Doku 2022, Dezember
Astronauten Auf Dem Mars Und Andere Verschwörungstheorien Des Roten Planeten
Astronauten Auf Dem Mars Und Andere Verschwörungstheorien Des Roten Planeten
Anonim
Mars Walking Astronauten und andere Verschwörungstheorien des Roten Planeten - Mars, Rover, Phobos, Astronaut, NASA, Verschwörungstheorie
Mars Walking Astronauten und andere Verschwörungstheorien des Roten Planeten - Mars, Rover, Phobos, Astronaut, NASA, Verschwörungstheorie

Die Menschheit ist seit der Antike vom Mars fasziniert, aber erst seit kurzem begannen die Menschen, Fahrzeuge auf dem Roten Planeten zu landen, detaillierte Karten seiner Oberfläche zu erstellen und seine Atmosphäre und seinen Boden zu studieren.

Und dann tauchten zahlreiche Verschwörungstheorien über den Mars auf. Unten sind die interessantesten und beliebtesten Verschwörungstheoretiker.

Phobos - eine riesige außerirdische Station?

Im Jahr 2012 veröffentlichte die Europäische Weltraumorganisation eine Erklärung, dass der Marssatellit Phobos im Inneren eine große hohle Region haben könnte. Es ist dieses Merkmal, das angeblich seine ungewöhnliche unregelmäßige Umlaufbahn beeinflusst.

Image
Image

Der russische Astrophysiker Joseph Shklovsky schrieb in den 1960er Jahren über Sex-Phobos und gab zu, dass Phobos ein künstliches Objekt sein könnte. In der Folge hielten viele andere Astrophysiker an derselben Theorie fest, und Verschwörungstheoretiker wiesen sogar auf den Zweck dieser riesigen künstlichen Station hin - den Mars vor dem Fall großer Meteoriten und Asteroiden darauf zu warnen.

Eine andere Annahme besagt, dass Phobos-Anomalien dadurch verursacht werden, dass sich darin kein leerer Hohlraum befindet, sondern mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit gefüllt ist.

Merkwürdigerweise sind bisher alle Versuche, Forschungssonden auf Phobos zu landen, gescheitert. Offiziell wird alles einfach als gescheitert abgetan, aber nach der Version von Verschwörungstheoretikern schützen die Außerirdischen einfach fleißig ihre Station vor dem Eindringen von Erdlingen.

Redsun-Projekt

Diese Verschwörungstheorie tauchte 2011 auf und demnach entwickelten die Vereinigten Staaten in den 1970er Jahren das Redsun-Projekt - einen geheimen bemannten Flug mit einer menschlichen Besatzung zum Mars.

Das Projekt wurde angeblich nach dem Flug von Apollo 17 zum Mond entwickelt und umfasste nicht nur Amerikaner, sondern auch sowjetische Kosmonauten - es war eine Partner-Forschungsmission.

Die erste Besatzung traf Ende 1971 auf dem Mars ein und sammelte erfolgreich verschiedene Proben und Informationen. 1973 wurde eine zweite gemeinsame Besatzung zum Mars geschickt, bestehend aus den beiden amerikanischen Astronauten Elliot Preston und William Rutledge und dem sowjetischen Kosmonauten Vladimir Ilyushin.

Zur Unterstützung dieser Geschichte wurde ein angeblich geheimes, durchgesickertes Video im Netzwerk veröffentlicht, in dem Sie verschwommenes Filmmaterial vom Abflug von der Erde und der Ankunft in der Marsumlaufbahn sehen können. Das Video, wie diese ganze Theorie als Ganzes, gilt als Scherz, wenn auch als gut vorbereiteter.

Zwei Menschen gingen auf dem Mars

Im Jahr 2014 erschien eine Frau, die sich Jackie nannte, bei Coast To Coast AM (einem beliebten US-Radio über UFOs und Anomalien). Sie sagte, dass sie in den 1970er Jahren Angestellte der NASA war und Daten von den Kameras des ersten amerikanischen Mars-Rovers Viking-1 verarbeitete.

Und eines Tages sah Jackie auf diesen Kameras plötzlich zwei Menschen, die auf der Marsoberfläche in Richtung Wikinger gingen. Sie trugen Raumanzüge ähnlich denen amerikanischer Astronauten, wenn auch nicht so sperrig.

Thematisches Foto

Image
Image

Laut Jackie gingen beide Männer langsam an dem Wikinger vorbei und verschwanden bald am Horizont. Jackie versicherte auch, dass neben ihr sechs weitere Mitarbeiter, die mit den Rover-Kameras arbeiten, diese Aufnahmen gesehen haben.

Als Jackie und die sechs aus dem Raum rennen und ihre Beobachtungen ihren Vorgesetzten melden wollten, war ihr Zimmer plötzlich verschlossen und alle Kommunikationen funktionierten nicht.Später wurde die Tür entriegelt, aber es stellte sich heraus, dass aus irgendeinem Grund keine Daten über die Astronauten, die an der Wikinger vorbeikamen, im Speicher des Geräts gespeichert waren.

Verstecken von Informationen über die Entdeckung des Lebens auf dem Mars

Als derselbe Viking 1 1976 auf dem Mars landete, bestand eines seiner ersten Experimente darin, das Vorhandensein von Leben in Bodenproben des Mars zu testen. Natürlich gab es Leben in Form von Mikroorganismen.

Offiziell fand der "Wikinger" kein Leben, aber laut dem Wissenschaftler Gilbert Levin, der damals im "Viking"-Team arbeitete, zeigten die Ergebnisse der Forschung im Gegenteil das Vorhandensein von organischem Leben in der Marsboden.

Seitdem haben die Mars-Rover solche Experimente nicht mehr durchgeführt, und Levin besteht immer noch darauf, dass er Recht hatte. Sie können mehr über diese Experimente in unserem aktuellen Artikel lesen. "Der ehemalige NASA-Wissenschaftler ist überzeugt, dass das Leben auf dem Mars bereits 1976 entdeckt wurde."

Atomkrieg auf dem Mars

Image
Image

Der Forschungsphysiker John Brandenburg stellte 2014 fest, dass der Mars in der Vergangenheit von mindestens zwei großen Atomexplosionen gelitten hat. Dies belegen laut Brandenburg die ungewöhnlich große Menge des Isotops Xenon-129 in der Marsatmosphäre sowie der hohe Gehalt an Uran und Thorium im Marsboden.

Darüber hinaus betrachtet Brandenburg diese Explosionen nicht als etwas Natürliches, das aus einer zufälligen chemischen Reaktion hervorgeht, sondern als künstliche Unfälle.

Und drei Jahre vor diesen Aussagen, im Jahr 2011, sagte derselbe Brandenburger, dass es in den Marsregionen Kydonia und Utopia Anzeichen einer zuvor entwickelten Zivilisation auf dem Mars gebe.

Kydonia ist für eine Minute dieselbe Region des Mars, in der zuvor das berühmte "Gesicht" gefunden wurde. An derselben Stelle finden Ufologen regelmäßig "Pyramiden" und andere ungewöhnliche Strukturen, was wiederum die Brandenburger Version unterstützt.

Image
Image

Anomale Objekte auf dem Foto vom Mars

Von Viking 1 bis Curiosity machten Mars-Rover eine Vielzahl von Fotos der Marsoberfläche, die für jedermann öffentlich zugänglich gemacht wurden. Und auf diesen Bildern findet man regelmäßig sehr ungewöhnliche Gegenstände.

Meistens handelt es sich dabei um Kreaturen, die terrestrischen Tieren ähnlich sind: eine riesige Spinne oder Krabbe, eine Maus oder ein Murmeltier, eine Eidechse usw. Manchmal sehen Objekte aus wie Knochen aus einem Skelett oder die Überreste von Mechanismen oder Säulen.

All dies führt jedes Mal zu einer lebhaften Debatte, dass der Mars möglicherweise nicht auf dem Mars selbst, sondern irgendwo auf der Erde gefilmt wird. Z.B auf Devon Island… Oder es gibt Leben auf dem Mars, das viel fortgeschrittener ist als Mikroorganismen.

Image
Image

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge