Leben Wir In Einer Computersimulation? Wir Kennen Die Antwort Besser Nicht

Inhaltsverzeichnis:

Video: Leben Wir In Einer Computersimulation? Wir Kennen Die Antwort Besser Nicht

Video: Leben wir in einer Simulation? | Breaking Lab 2022, November
Leben Wir In Einer Computersimulation? Wir Kennen Die Antwort Besser Nicht
Leben Wir In Einer Computersimulation? Wir Kennen Die Antwort Besser Nicht
Anonim
Leben wir in einer Computersimulation? Wir kennen die Antwort besser nicht - Matrix, Computersimulation, Simulationstheorie
Leben wir in einer Computersimulation? Wir kennen die Antwort besser nicht - Matrix, Computersimulation, Simulationstheorie

Dieser Artikel stammt aus der New York Times von Dr. Prestin Grün, Professor für Philosophie.

Seit den 1990er Jahren versuchen sozial- und naturwissenschaftliche Forscher mit Computersimulationen, Fragen zur Entwicklung unserer Welt zu beantworten. Was verursacht Kriege? Welche politischen Systeme sind stabiler? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die globale Migration aus?

Die Qualität des Ergebnisses dieser Computersimulationen ist uneinheitlich, da sie dadurch begrenzt ist, wie gut moderne Computer unsere unglaublich komplexe Welt nachbilden können.

Image
Image

Was aber, wenn Computer eines Tages so leistungsfähig sein können, dass sie die komplexesten Verhaltens- und Entwicklungsmuster erzeugen können? Und gleichzeitig jede Person so gestalten, dass man eine Nachahmung nicht von einer echten lebenden Person unterscheiden kann.

Oder ist das alles vielleicht schon passiert?

2003 brachte der schwedische Philosoph Nick Bostrom ein geniales Argument vor, dass wir tatsächlich in einer Computersimulation leben können, die von fortgeschritteneren Zivilisationen geschaffen wurde.

Er schlug vor, dass, wenn Sie denken, dass unsere Zivilisation irgendwann in der Zukunft in der Lage sein wird, komplexe Multitasking-Simulationen zu entwickeln, die das Leben unserer Vorfahren nachbilden, Sie vielleicht gerade in einer dieser Simulationen leben.

Image
Image

Das heißt, unsere Welt kann tatsächlich eine von vielen simulierten Simulationen darstellen und Teil eines großen Forschungsprojekts sein, das von der Zivilisation der Zukunft geschaffen wurde, um die Geschichte der menschlichen Zivilisation zu studieren.

Der Physiker und Nobelpreisträger George Smoot erklärte dies: "Wenn Sie Anthropologe / Historiker sind und den Aufstieg und Fall von Zivilisationen verstehen möchten, müssen Sie viele Simulationen durchführen, an denen Millionen und Abermilliarden von Menschen beteiligt sind."

Die Theorie, dass wir in einer Computersimulation leben, mag seltsam erscheinen, hat aber viele Gleichgesinnte gefunden. Der Technologe und Unternehmer Elon Musk hat einmal gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir KEINE simulierte Simulation sind, "eins zu Milliarden" beträgt.

Image
Image

In den letzten Jahren sind Wissenschaftler daran interessiert, diese Theorie zu testen. Im Jahr 2012 schlug die Physik an der University of Washington, inspiriert von den Worten von Professor Bostrom, ein empirisches Simulationshypothesen-Experiment vor.

Die Details sind ziemlich komplex, aber die Grundidee ist einfach: Einige der modernen Computersimulationen unseres Weltraums erzeugen markante Anomalien – zum Beispiel gibt es offensichtliche Störungen im Verhalten der simulierten kosmischen Strahlung. Und wenn wir uns die kosmische Strahlung in unserem Universum genau anschauen, dann, wenn wir dort die gleichen Anomalien sehen, deutet dies darauf hin, dass wir wirklich in einer Simulation leben.

Ähnliche Erfahrungen wurden 2017 und 2018 vorgeschlagen. Bisher wurde jedoch keines dieser Experimente durchgeführt. Und ich hoffe, sie lassen sich nie täuschen. Tatsächlich schreibe ich dies, um Sie zu warnen, dass die Durchführung dieser Experimente eine katastrophal schlechte Idee sein kann – eine, die zur Zerstörung unseres Universums führen könnte.

Denken Sie so darüber nach.Wenn ein Forscher die Wirksamkeit eines neuen Medikaments testen möchte, ist es wichtig, dass die Patienten NICHT WISSEN, ob sie dieses Medikament oder ein Placebo (Dummy) erhalten. Gelingt es den Patienten, dies herauszufinden, macht das Experiment keinen Sinn und wird abgebrochen.

Wenn also unser Universum von einer hochentwickelten Zivilisation zu Forschungszwecken erschaffen wurde, dann ist es vernünftig anzunehmen, dass es für diese Forscher entscheidend ist, damit wir nicht wissen, dass wir in einer Simulation leben. Und wenn wir es herausfinden, werden sie aufhören zu simulieren, das heißt, sie werden unsere Welt zerstören.

Gepostet von Dr. Prestin Green, Professor für Philosophie an der Nanyang Technological University in Singapur

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge