Britischer Professor Befürchtet Drohende "Ära Der Sexroboter"

Britischer Professor Befürchtet Drohende "Ära Der Sexroboter"
Britischer Professor Befürchtet Drohende "Ära Der Sexroboter"
Anonim
Britischer Professor fürchtet einen Krankenwagen
Britischer Professor fürchtet einen Krankenwagen

Sex mit Robotern? Dies ist keine Science-Fiction, sondern eine objektive Realität, die von Tag zu Tag kommen wird.

Teens werden anfangen, ihre Jungfräulichkeit an Roboter zu verlieren, sagte der Ehrenmitglied Noel Sharkey, Professor für Robotik an der University of Sheffield. Er warnte auch davor, dass dies verheerende Folgen für die Gesellschaft haben würde.

Professor Sharkey trat am 9. Juni beim Cheltenham Science Festival auf.

Er ist nicht gegen Sex mit Androiden, Robotern oder humanoiden Sexpuppen, aber was ihn erschreckt, ist, dass Sex mit einem Roboter die erste sexuelle Erfahrung im Leben eines Teenagers sein kann und den Verlauf des Erwachsenwerdens durch die obligatorischen Phasen für die Bildung einer vollwertigen Persönlichkeit.

Der Professor glaubt, dass der Staat einst das explosionsartige Wachstum der Popularität von Internetpornos verpasst hat (dank dessen dieser Bereich lange Zeit von niemandem reguliert wurde und dort destruktive Materialien platziert werden konnten), und jetzt wird es verfehlen der Moment, in dem Sexroboter jedes Haus betreten. Der Professor geht davon aus, dass dies in 10 Jahren der Fall sein wird.

Image
Image

Der US- und der japanische Markt sind bereits gefüllt mit Puppen wie Roxxxy oder RealPuppe - Mit eingebauten Sensoren und Sprachinteraktion kosten sie etwa 700 Tausend Rubel, aber bald werden die Technologien sowohl zugänglicher als auch realistischer.

Roxxxy Sexpuppe

Noel Sharkey schlägt vor, keine Sexroboter an Kunden unter 16 Jahren zu verkaufen. Dies wird jedoch in keiner Weise helfen, wenn der Sexroboter bereits zu Hause ist, im Einsatz der Eltern, und der Teenager wird ihn verwenden, sobald die Eltern das Haus verlassen.

In diesem Zusammenhang schlägt eine weitere Roboterexpertin, Kathleen Richardson von der De Montfort University, vor, den Import von Sexrobotern nach Großbritannien komplett zu verbieten.

"Wir glauben, dass die Erschaffung solcher Roboter zur Zerstörung der Beziehungen zwischen Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern beiträgt."

Was Russland angeht, brauchen die jungen Leute im Moment keine Angst zu haben: Der zu hohe Preis von Robotern macht sie nur den reichsten Bürgern zugänglich, während keiner der Sexroboter offiziell an uns geliefert wird.

Beliebt nach Thema