Die Geschichte Einer Seltsamen "Antenne", Die Am Boden Der Antarktis Gefunden Wurde

Inhaltsverzeichnis:

Video: Die Geschichte Einer Seltsamen "Antenne", Die Am Boden Der Antarktis Gefunden Wurde

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Die Antenne | @Die Fixies | Cartoons für Kinder | #Antenne 2023, Januar
Die Geschichte Einer Seltsamen "Antenne", Die Am Boden Der Antarktis Gefunden Wurde
Die Geschichte Einer Seltsamen "Antenne", Die Am Boden Der Antarktis Gefunden Wurde
Anonim

Im Laufe der Geschichte haben Menschen ungewöhnliche Objekte gefunden, die nicht in ihr Wissen über die Welt um sie herum passten. Diese Artefakte sind verwirrend, verwirrend und liefern in der Regel selbst bei genauer Betrachtung keine Antworten

Geschichte über eine seltsame "Antenne", die am Boden der Antarktis gefunden wurde - Artefakt, Antarktis, Antenne, verlegtes Artefakt
Geschichte über eine seltsame "Antenne", die am Boden der Antarktis gefunden wurde - Artefakt, Antarktis, Antenne, verlegtes Artefakt

Gleichzeitig gelangt nur ein kleiner Teil solcher Objekte ins Arbeitszimmer, der Rest bleibt nur in Form von düsteren Fotografien und Geschichten seltener Zeitzeugen in der Geschichte.

Ein solches Artefakt ist eine seltsame Struktur, die von Forschern am Boden der Antarktis entdeckt wurde. Die Struktur sieht aus wie eine Stahlantenne und bis heute ist nicht genau klar, was es ist.

In den 1960er Jahren war die Antarktis noch eine riesige fremde Welt (sie ist noch wenig erforscht) und die Menschen wussten sehr wenig darüber, was für eine Tierwelt es gab. Für die meisten Menschen war die Antarktis eher wie ein anderer Planet.

1962 ging die USNS Eltanin, das erste Schiff der Welt, das speziell für die Antarktis entwickelt wurde, an seine Küsten, um die Antarktis zu erkunden.

Image
Image

"Eltanin" sollte 4 Jahre in der Antarktis schwimmen und die Unterwasserwelt studieren.

Am 29. August 1964 untersuchten Forscher den Meeresboden in einem Gebiet 1600 Kilometer westlich von Kap Hoorn und in einer Tiefe von fast 4 Kilometern. Eine spezielle Tiefseekamera wurde auf den Grund abgesenkt, die plötzlich ein sehr ungewöhnliches Bauwerk von 60 cm Höhe filmte.

Image
Image

Das Bauwerk stand „in der Mitte von Nirgendwo“, das heißt auf einer kahlen Stelle des Bodens, wo sich keine Pflanzen in der Nähe befanden, und zog sofort erhöhte Aufmerksamkeit auf sich. Die Struktur hatte symmetrische und perfekt gerade Querstäbe, vier auf jeder Ebene. Jeder Stock endete mit einem abgerundeten "Knopf".

Im Allgemeinen war das Objekt einer Fernsehantenne sehr ähnlich und wurde später "Eltanins Antenne" genannt.

Image
Image

Dies war ein völlig unerwarteter Fund, den sie überhaupt nicht zu verbergen versuchten. Am 5. Dezember 1964 wurden im New Zealand Herald Fotos dieser "Antenne" veröffentlicht. Danach versuchten viele Forscher zu verstehen, um welche Art von Objekt es sich handelte.

Nach Ansicht vieler Ufologen und Forscher der sogenannten "falsch platzierte Artefakte", diese Antenne wurde dort entweder von Außerirdischen installiert. oder Vertreter einer alten Zivilisation. Vor allem der berühmte Schriftsteller Brad Steiger nannte es einen erstaunlichen Mechanismus, eine Mischung aus Telemetrie- und Fernsehantenne.

Auch Verschwörungstheoretiker blieben nicht hinterher. Es wurden Theorien vorgeschlagen, dass dies eine Art Spionagegerät ist, das vom russischen (sowjetischen) Militär installiert wurde.

Biologen äußerten auch ihre Version, dass es sich um eine der Wissenschaft unbekannte Pflanze handeln könnte. Diese Version wurde jedoch von Experten sehr skeptisch wahrgenommen, da man glaubt, dass dies an Orten, an denen es überhaupt kein Sonnenlicht gibt, unmöglich ist. Die Ausnahme sind einige Tiefseealgen, aber das Motiv sieht überhaupt nicht danach aus.

Dann kamen Experten der Meeresfauna in die Diskussion und ihrer Version nach ist die "Antenne" nichts anderes als ein seltener fleischfressender Schwamm Chondrocladia concrescens.

Chondrocladia concrescens Schwamm

Image
Image

Er wurde bereits 1888 entdeckt und dieser Schwamm hat tatsächlich stäbchenförmige Fortsätze an einem vertikalen Stiel und es gibt vier (manchmal sechs) von ihnen auf der Ebene und jeder endet mit einem ovalen Auswuchs.

Später wurde die Version mit dem Schwamm zur Hauptversion, und jetzt wird angenommen, dass "Eltanin" genau einen solchen Schwamm gefilmt hat.

Zwar waren andere Forscher noch beunruhigt, dass auf dem Foto von "Eltanin" die Stäbchen dieses Schwamms so gleichmäßig stehen, als wären es noch etwas Harte und nicht weiche Fortsätze des Schwamms.

Es sprechen auch andere Fakten dafür, dass es sich nicht um einen Schwamm handelt. Zu den Wissenschaftlern von Eltanin gehörten viele Experten für Meereslebewesen und sie kritisierten die Schwammversion.

Ihnen zufolge leben solche Schwämme hauptsächlich in großen Kolonien und stehen nicht als einzelne Objekte, und auch, dass die Prozesse des gefilmten Objekts seltener lokalisiert sind und sie vollständig symmetrisch sind, während sie sich in den Schwämmen oft und zufällig befinden der Stiel, und der Stiel selbst ist nicht ganz gerade.

Leider wurde seit diesen Jahren nicht mehr versucht, an denselben Ort zurückzukehren und mit einer neuen Technik mit moderner Technologie den Abschnitt des Bodens zu fotografieren, an dem die "Eltanin-Antenne" gefilmt wurde.

Beliebt nach Thema