Chupacabra In Oklahoma Gesichtet. Oder Ein Anderer Kahlköpfiger Kojote

Inhaltsverzeichnis:

Video: Chupacabra In Oklahoma Gesichtet. Oder Ein Anderer Kahlköpfiger Kojote

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Hercules 357 Misses Chupacabra 2023, Januar
Chupacabra In Oklahoma Gesichtet. Oder Ein Anderer Kahlköpfiger Kojote
Chupacabra In Oklahoma Gesichtet. Oder Ein Anderer Kahlköpfiger Kojote
Anonim
Chupacabra in Oklahoma gesichtet. Oder ein anderer kahlköpfiger Kojote
Chupacabra in Oklahoma gesichtet. Oder ein anderer kahlköpfiger Kojote

Das berühmte amerikanische Monster Chupacabra scheint in Oklahoma aufgetaucht zu sein - Bewohner einer Kleinstadt im Süden des Bundesstaates behaupten, eine mysteriöse Kreatur sei über die mexikanische Grenze in ihre Stadt eingedrungen

Bewohnern der Stadt gelang es, Bilder zu machen, auf denen ein seltsames Wesen, ähnlich einem Wolf, angeblich Rehe und andere Tiere in der Nähe der Stadt verschlingt. Äußerlich ist es dem Chupacabra ziemlich ähnlich, das als ein Tier beschrieben wird, das wie ein Wolf aussieht, jedoch fast ohne Haare und mit einer langen hervorstehenden Zunge.

Lokale Biologen sagen jedoch, dass dies überhaupt kein Chupacabra ist, sondern nur ein Kojote, der an einer Art Hautkrankheit leidet.

Craig Martin, ein Einwohner der Stadt, der das Foto gemacht hat, ist sich sicher, dass es sich um ein Tier handelt, das der Wissenschaft unbekannt ist - laut ihm hat er alle ihm zur Verfügung stehenden Materialien über die Chupacabra studiert und ist sich sicher, dass sie es war in den Rahmen.

Bild
Bild
Bild
Bild

In Dnepropetrowsk ist ein Denkmal für "Chupacabra" erschienen - die Figur der Zeitungsleidenschaften und der Unruhestifter der Dorfbewohner, deren mysteriöse Kreatur in den letzten Jahren Lebewesen fast in Wagen erwürgt hat. Die Skulptur "Chupacabra" wird Passanten nun noch lange an die Ängste und Befürchtungen erinnern, die die Kreatur in mehreren Regionen der Ukraine gesät hat

Die Skulptur des heute mysteriösen und abscheulichen Tieres befindet sich an der Ecke der Chernyshevsky- und Honchara-Straße - im Hochland von Dnepropetrovsk. Es wurde vor einem halben Jahrhundert gebaut: Ein Kängurusaurus, eine Mischung aus Känguru und Dinosaurier, ein Velociraptor oder sogar ein Iguanodon, schauten Passanten lange auf einem Podest zu. Jedes Mal wurde die Skulptur in ein Wesen umbenannt, das die semantische Last der vorherrschenden Epoche trägt. Jetzt sind sich die Leute von Dnipropetrovsk sicher - das ist "Chupacabra".

Bild
Bild

Das Denkmal wurde vermutlich in den 60er bis 70er Jahren errichtet, damals entstand hier das Bauinstitut. Der Legende nach hatte der Rektor lange Zeit keine Kinder, und als seine Frau schließlich schwanger wurde, formte er zu Ehren eines solchen Ereignisses ein Känguru mit einem Jungen im Hof ​​des Hauses. Im Laufe der Zeit verlor das Denkmal seine Ohren, der Kopf des Jungen, Regen und Schneestürme verwandelten das Tier in eine nicht wiederzuerkennende Kreatur. Von der romantischen Geschichte bleibt nur eine Legende. Heute hat es neue Gerüchte und Bedeutung gewonnen.

Passanten werden die Chupacabra in der Skulptur erkennen, insbesondere diejenigen, die mit der Geschichte des Baus der Skulptur nicht vertraut sind. Und davon gibt es viele. Außerdem ist dieses Denkmal nirgendwo registriert. Die Stadtverwaltung von Dnipropetrowsk für den Schutz des Kulturerbes hörte nicht einmal von seiner Existenz. Aber jetzt scherzen die Leute von Dnepropetrovsk: "Wir waren die ersten, die die Chupacabra verewigt haben."

Beliebt nach Thema