UFOs Als Transport Von Dämonen Und Engeln

Inhaltsverzeichnis:

Video: UFOs Als Transport Von Dämonen Und Engeln
Video: Kaum zu glauben - Ufos, Geister und Engel | SWR Nachtcafé 2023, Februar
UFOs Als Transport Von Dämonen Und Engeln
UFOs Als Transport Von Dämonen Und Engeln
Anonim
UFO als Transport von Dämonen und Engeln - UFOs, Engel, Dämonen
UFO als Transport von Dämonen und Engeln - UFOs, Engel, Dämonen

Seit Beginn der UFO-Ära ist die Haupthypothese die Idee, dass UFOs und ihre Piloten von anderen Planeten zur Erde kommen, wo die Zivilisationen intelligenter Wesen ein sehr hohes Niveau erreicht haben.

die meisten Ufologen sind der Meinung, dass die Absichten der Außerirdischen die wohlwollendsten sind. Sie folgen einfach dem Stand unserer Entwicklung, und wenn die Zeit gekommen ist, werden sie Erdlinge in die "intergalaktische Föderation" aufnehmen. Oder vielleicht schauen sie nur zu, damit wir uns im Prozess der weltweiten Atomkriege nicht selbst zerstören.

Bild
Bild

Was das orthodoxe Christentum betrifft, so können die Kleriker keine plausiblen Hypothesen über den Ursprung von UFOs aufstellen, sie sprechen sich nicht einmal eindeutig über die Möglichkeit außerirdischen Lebens aus. Einige christliche Konfessionen, insbesondere die amerikanischen Protestanten in der Person von Dr. Billy Graham, stellen jedoch eine interessante Hypothese auf, dass Engel, die uns von Gott geschickt wurden, auf UFOs reisen.

Diese Idee wird vom presbyterianischen Priester Barry Downing, dem Autor von Flying Saucers and the Bible, geteilt. Downing schreibt: "Am Vorabend des zweiten Kommens Christi werden Engel zu uns gesandt, um Dämonen zu bekämpfen."

Im Jahr 2002 trat Downing in der beliebten CNN-Sendung auf, in der er argumentierte, dass die Apokalypse in den nächsten fünfzig Jahren stattfinden würde und dass die Invasion fliegender Untertassen nur ein Beweis dafür sei.

Es gibt eine andere Version, dass Satan zusammen mit Dämonen auf UFOs reist. Diese Idee wird von John Weldon und Zola Levitt in ihrem Buch UFOs: What Happens on Earth? und von Dr. Clifford Wilson in UFOs - Mission Impossible dargelegt.

Das letzte Werk wurde sogar von einem der Hollywood-Studios gedreht, obwohl das Band keinen kommerziellen Erfolg hatte. Weldon, Levitt und Wilson glauben auch, dass ein großer Kampf zwischen den Mächten des Guten und des Bösen bevorsteht und sich Dämonen gruppieren, um gegen Christus zu kämpfen.

Die zunehmende Zahl von Entführungen ist nichts anderes als ein Versuch des Antichristen, Menschenseelen zu stehlen. Berichte über die Entnahme von Spermien und Eizellen von Entführern sowie Fälle von Frauen, die von Außerirdischen gebären, deuten darauf hin, dass Satan versucht, eine Hybridrasse zu erschaffen. Die aus der Kreuzung von Dämonen und Menschen entstandenen Kreaturen müssen im entscheidenden Kampf mit Gott gehorsame Soldaten des Antichristen werden.

Der frühere Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums, Gordon Clayton, hat das Feuer mit Brennstoff gefüllt. Major Clayton beschäftigte sich einmal im Dienst mit dem UFO-Phänomen und dem Roswell-Zwischenfall.

In einem Interview kurz vor seinem Tod im Jahr 2000 sagte der pensionierte Major: „Das UFO-Mysterium ist mehr eine Frage der religiösen Philosophie als eine militärische Bedrohung aus dem Weltraum. Ich bin mir sicher, dass intelligente Wesen von anderen Planeten, wenn es sie überhaupt gibt, uns noch nicht erreicht haben.“

1938 diente Clayton als Matrose auf einem Militärkreuzer. Während eines Zwischenstopps auf einer pazifischen amerikanischen Basis erkrankte Gordon an tropischem Fieber und verbrachte drei Monate im Delirium.

In seinem entzündeten Gehirn tauchten ständig Visionen auf - apokalyptische Kriege und Dämonen auf "Tellern", die denen sehr ähnlich waren, die 1947 in Roswell erschienen. „Ihr Ziel war es nicht, die Seelen der Gerechten in die Hände Gottes zu geben“, so interpretierte der junge Seemann seine Halluzinationen.Major Clayton ist sich sicher, dass es während seiner Krankheit einen Kampf um seine Seele gegeben hat, die Dämonen versuchten ihn zu ihrem Diener zu machen, aber sie scheiterten.

Einige Kontaktpersonen geben sehr charakteristische Beschreibungen von Außerirdischen. Mary Kay, eine englische Hausfrau, beschrieb ihre phänomenale Erfahrung wie folgt:

„Am 17. November 1998 kehrte ich um drei Uhr nachmittags nach Hause zurück. Das erste, was ich sah, war ein seltsamer Kreis auf dem Rasen in der Nähe des Hauses. In einem Kreis von drei Metern Durchmesser wurde das Gras gelb und nass. Als ich das Haus betrat, roch ich einen seltsamen Geruch, ähnlich dem Geruch von Weihrauch. Im nächsten Moment packte mich ein ungewöhnliches Gefühl – ein Gefühl von Hochgefühl, Euphorie, Glück, Frieden. Ich sah eine Kreatur in langen weißen Gewändern mit langen blonden Haaren. Ein durchscheinender Heiligenschein umstrahlte seinen Kopf, und hinter seinem Rücken waren durchscheinende Flügel zu sehen. "Engel!" - der Gedanke kam mir in den Sinn. „Hab keine Angst, Mary, mit dir wird alles gut“, hörte ich in meinem Kopf.

Es gibt andere ähnliche Aussagen von Kontaktpersonen. Aber es gibt auch Beweise, die darauf hindeuten, dass die Menschen mit Dämonen oder mit irgendeiner Art von Kreaturen zu tun hatten, die aus der Hölle in unsere Welt gefallen sind.

François Mercier, ein zwanzigjähriger Fahrer aus Straßburg, beschrieb seine übernatürliche Erfahrung:

„Ich betrat die Garage, es schien mir, als wäre dort jemand. Das Zimmer hatte einen ekelhaften Geruch, der an den Gestank eines streunenden Hundes erinnerte. Ich habe nicht gleich bemerkt, dass in der Ecke irgendein Tier lauert. Also dachte ich am Anfang. Er stand auf und ging auf mich zu. Die Kreatur war behaart und hatte einen länglichen Kopf mit einem seltsamen Kopfschmuck auf dem Kopf, so etwas wie ein Helm. „Komm mit“, sagte das haarige Wesen. Im nächsten Moment hörte ich einen Kameraden von der Straße rufen. Die Kreatur sprang und drehte sich auf der Stelle. Ich fühlte mich plötzlich schwach und wurde ohnmächtig. Als ich aufwachte, beugte sich mein Freund Andre über mich. Das behaarte Wesen im Helm ist verschwunden.“

Bild
Bild

Laut dem französischen Ufologen Jacques Valli traf François einen Dämon, der kam, um seine Seele zu nehmen. Dieses Treffen fand im Oktober 2001 statt. In dieser Zeit beobachteten die Einheimischen viele nicht identifizierte Flugobjekte am Himmel über den Vororten von Straßburg, die meisten von ihnen hatten eine dreieckige Form und tauchten in den Morgenstunden auf.

Valli glaubt, dass Dämonen schon lange auf der Erde sind. Sie sind damit beschäftigt, Menschen auszuwählen, die genetisch dazu geeignet sind, sich mit Dämonen zu kreuzen. Vertreter der Hybridrasse werden zu Sklaven von Dämonen und werden Gewalt gegen Menschen begehen, Kriege und politische Unruhen anstiften, damit Satan die Macht über die Welt leichter an sich reißen kann.

Auch Aktivisten der britischen ufologischen Organisation BUFORA halten an der dämonischen Version der Herkunft von UFOs fest. Der frühere Vorsitzende der BUFORA, Randall Pug, untersuchte die Massensterben von 1987 und die seltsamen "chirurgischen" Verletzungen von Vieh in Westwales.

Leuchtende Kugeln, die am Himmel schweben, mysteriöse Kreaturen in silbernen Anzügen, die durch die Fenster der örtlichen Bauernhäuser lugen, tote Kühe mit ausgeschnittenen Genitalien, Teleportation von Tieren von einem Teil des Hofes zum anderen - das war die Aufgabe des Forschers Zurecht kommen. All diese Phänomene bezeugen laut Pug, dass übernatürliche teuflische Kreaturen auf UFOs fliegen, deren Ziel es ist, die Macht über die Menschen zu übernehmen.

Sergey MIKHAILOV

Beliebt nach Thema