Islamische Welt Der Dschinn

Inhaltsverzeichnis:

Video: Islamische Welt Der Dschinn

Video: Dschinn im Islam – theologische Perspektive 2022, November
Islamische Welt Der Dschinn
Islamische Welt Der Dschinn
Anonim
Islamische Welt der Dschinn - Dschinn, Dschinn, Islam
Islamische Welt der Dschinn - Dschinn, Dschinn, Islam

Im Laufe der Geschichte wurde die Menschheit vom Übernatürlichen angezogen. Geister, Gespenster und viele andere Kreaturen haben unseren Geist erfüllt und unsere Vorstellungskraft beflügelt

Gibt es dieses Parfüm wirklich? Sind sie mehr als nur ein Produkt unserer Vorstellungskraft und Illusion? Laut Muslimen sind sie ziemlich real. Geister, Geister, Poltergeister und Geister können alle erklärt werden, wenn eine Person das islamische Konzept der Geister versteht - die Welt der Dschinn.

Bild
Bild

Genie ist ein im Englischen völlig unbekanntes Wort. Beachten Sie die Ähnlichkeiten zwischen Genie und Genii. Filme haben eine Rolle dabei gespielt, Genies als Kreaturen darzustellen, die alle Wünsche der Menschheit erfüllen können. Trotzdem sind Dschinn kein harmloses Märchen, sondern ganz real und können eine echte Bedrohung für die Menschheit darstellen.

Dschinn im Islam

Aber Gott ist weise, und er hat uns nicht wehrlos gelassen. Der Allmächtige erklärte die Natur der Dschinn Aus dem Koran und der Sunna des Propheten Muhammad, möge Allah ihn segnen, lernen wir die Methoden und Motive dieser Kreaturen kennen. Hashem hat uns "Waffen" gegeben, um uns selbst zu schützen, und Mittel, um Glaubenssätzen zu widerstehen. Zuerst müssen wir jedoch eine klare Vorstellung davon haben, was die Genies sind.

Das arabische Wort Jinn kommt vom Verb Janna, was soviel wie verstecken, verstecken bedeutet. Dschinn werden so genannt, weil sie sich vor menschlichen Augen verstecken. Dschinn sind Teil von Gottes Schöpfung. Sie wurden noch vor der Erschaffung Adams und der Menschheit aus Feuer erschaffen.

Und Wir haben die Welt der Dschinn früher erschaffen, als wir Iblis aus einem lodernden Feuer erschaffen haben, das in die Poren des menschlichen Körpers einbricht.(15:26).

Aus der Sunna des Propheten Muhammad (Friede und Segen seien auf ihm) ist bekannt: „Engel wurden aus Licht erschaffen, Dschinn aus Feuer und Menschen aus dem, was dir vorgeschrieben wurde (was Lehm bedeutet)“(Muslim).

Gott schuf Engel, Dschinn und die Menschheit, um ihn anzubeten.

Ich habe Geister und Menschen erschaffen, nur um Mich anzubeten. (51:56)

Dschinn existieren in unserer Welt, aber sie leben allein. Dschinn haben ihren eigenen besonderen Charakter und Besonderheiten, die der Menschheit normalerweise verborgen bleiben. Dschinn und Menschen haben einige Gemeinsamkeiten, von denen die wichtigste der freie Wille ist und damit auch die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch zu wählen. Jinn isst und trinkt, heiratet, bekommt Kinder und stirbt.

Wir haben viele Geister und Menschen für Gehenna erschaffen. Sie haben Herzen, die nicht verstehen, und Augen, die nicht sehen, und Ohren, die nicht hören. Sie sind wie Vieh, aber sie sind noch mehr getäuscht. Sie sind die rücksichtslosen Ignoranten..(7:179)

Der islamische Gelehrte Ibn Abdel Barr stellte fest, dass Dschinn mehrere Namen haben und es verschiedene Arten dieser Kreaturen gibt. Im Allgemeinen werden sie Dschinn genannt. Dschinn, der unter Menschen lebt - Amir; ein Geist, der an ein Kind hängt - Arvah; der Geist des Bösen - Sha itan; die bösesten und stärksten Dschinn werden Ifrit genannt.

Die Hadithe des Propheten Muhammad besagen, dass die Dschinn in drei Kategorien eingeteilt werden: „Diejenigen, die Flügel haben und durch die Luft fliegen; diejenigen, die Schlangen und Hunden ähneln; und diejenigen, die in der Unendlichkeit reisen“(At-Tabarani).

Unter den Dschinn gibt es diejenigen, die an Gott und die Botschaften all seiner Propheten glauben, und es gibt diejenigen, die es nicht tun. Es gibt auch diejenigen, die das Böse aufgeben und wahre Gläubige werden, treu und geduldig.

Sagen Sie: "Es wurde mir offenbart, dass mehrere Dschinn der Lektüre des Korans zuhörten und sagten:" Tatsächlich haben wir den wunderbaren Koran gehört. Er weist den geraden Weg an, und wir haben an ihn geglaubt und wir werden unserem Herrn keine Partner beigesellen (72:1-2).

Dschinn sind Gott gegenüber rechenschaftspflichtig und unterliegen seinen Geboten und Verboten. Sie werden zur Rechenschaft gezogen und kommen entweder in den Himmel oder in die Hölle. Jinn wird am Tag des Jüngsten Gerichts bei den Menschen anwesend sein.

Wir werden sagen: "O Heer der Dschinn und Leute! Sind nicht Boten aus deiner Mitte zu dir gekommen, die dir Meine Verse vorgelesen und dich davor gewarnt haben, diesen deinen Tag zu treffen?" Sie werden sagen: "Wir bezeugen gegen uns selbst." Das weltliche Leben hat sie getäuscht und sie werden gegen sich selbst bezeugen, dass sie Ungläubige waren (6:130).

Es gibt wirklich übernatürliche Wesen. Wir sind nicht alleine. Sie wohnen neben uns, aber gleichzeitig und getrennt von uns. Ihre Existenz erklärt viele seltsame und beunruhigende Phänomene.

Ist Satan (Shaitan) einer der Dschinn?

Shaitan ist ein Vertreter der Kategorie der bösen Dschinn, die Allah und den Menschen feindlich gegenüberstehen. Satan ist ihr Meister. Nach dem Jüngsten Tag sind die Shaitans zusammen mit ihrem Meister – Satan – zu höllischen Qualen verurteilt. Mit Hilfe seiner Diener verführt Satan die Menschen, lenkt sie von gottesfürchtigen Taten ab und reizt sie zu Sünden.

Satan, Shaitan, der Teufel, Iblis - die Personifikation des Bösen, ist unter vielen Namen bekannt. Christen nennen ihn normalerweise Satan, unter Muslimen ist er besser als Shaitan bekannt.

Es tauchte erstmals in der Geschichte von Adam und Eva auf, und obwohl christliche und islamische Traditionen viel gemeinsam haben, gibt es diesbezüglich einige Unterschiede.

Bild
Bild

Die Geschichte von Adam und Eva ist jedem bekannt. Satan beneidete Adam und weigerte sich, dem Befehl Allahs zu gehorchen - sich vor der ersten Person zu beugen. Der Koran sagt:

Alle Engel fielen ins Gesicht, mit Ausnahme von Iblis, der sich weigerte, zu den Gefallenen zu gehören. Er sagte: "O Iblis! Warum bist du nicht unter den Gefallenen?" Er sagte: "Es ist mir nicht angemessen, mich vor dem Mann niederzuwerfen, den Du aus trockenem, klingendem Ton geschaffen hast, der aus verändertem Schlamm gewonnen wurde." Er sagte: "Verschwinde hier. Von nun an wirst du vertrieben und geschlagen. Und der Fluch wird bis zum Tag der Vergeltung über dir bleiben." (15:30-5).

Unser schlimmster Feind

Satan war arrogant, jetzt ist er arrogant. Sein Versprechen begann von diesem Moment an, Adam, Eva und ihre Nachkommen in die Irre zu führen und zu täuschen. Als Satan aus dem Paradies vertrieben wurde, versprach er Gott, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um die Menschheit in die Irre zu führen. Satan ist gerissen und gerissen, kennt die Schwächen der Menschen, greift zu allerlei Tricks und Täuschungen, um einen Menschen vom rechtschaffenen Weg abzubringen. Er fing an, die Sünde für die Menschheit attraktiv zu machen und die Menschen mit dem Bösen zu verführen.

Iblis' Vermutung über sie erwies sich als wahr, und sie folgten ihm, mit Ausnahme einer Gruppe von Gläubigen. (34:20)

Gott hat uns im ganzen Koran vor der Feindseligkeit Satans gewarnt. Er ist in der Lage zu täuschen, irrezuführen. Er ist in der Lage, Sünde als Tor zum Himmel darzustellen, und wenn Sie nicht aufpassen, können Sie leicht in die Irre gehen. Allah der Allmächtige sagt:

O Söhne Adams! Lass dich nicht von Satan verführen, so wie er deine Eltern aus dem Paradies geführt hat. (7:27)

Wahrlich, Satan ist dein Feind und behandle ihn wie deinen Feind. Er ruft seine Gruppe dazu auf, die Bewohner der Flamme zu werden.(35:6)

Wer Satan anstelle von Allah zu seinem Schutzherrn und Helfer gemacht hat, hat bereits einen offensichtlichen Verlust erlitten. (4:119)

Wie oben erwähnt, besteht Satans ultimatives Ziel darin, die Menschen vom Himmel wegzuführen, aber er hat auch kurzfristige Ziele, wie beispielsweise die Einführung von Götzendienst und Polytheismus. Er verführt sie zu Sünden und Ungehorsam. Er flüstert den Gläubigen in die Ohren, stört das Gebet und die Erinnerung an Gott und füllt unseren Geist mit unnötigen Gedanken. Satan sät Feindschaft unter den Nationen, weckt Zweifel in den Köpfen der Menschen und verursacht Zwietracht zwischen Mann und Frau. Er ist erfahren auf seinem Gebiet.

Dschinn-Fähigkeiten

Was einen Geist von einem Menschen unterscheidet, sind seine Stärke und Fähigkeiten. Der Herr gab ihnen solche Gelegenheiten zur Prüfung. Wenn sie ihre Macht nutzen, um andere zu unterdrücken, müssen sie zur Rechenschaft gezogen werden. Da wir die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Dschinn kennen, betrachten wir die mysteriösen Vorfälle um uns herum anders. Eine der Fähigkeiten der Dschinn besteht darin, jede Form anzunehmen. Sie können also in Form einer Person, eines Tieres, einer Pflanze vor uns erscheinen. Eine weitere Fähigkeit, die Dschinn im Laufe der Jahrhunderte perfektioniert haben, ist die Beherrschung des Geistes und des Körpers anderer Kreaturen.

Nur der Islam liefert eine wahre Erklärung für dieses Phänomen. Muslime wissen, dass Dschinn aus vielen Gründen die Körper von Menschen übernehmen. Manchmal passiert dies, weil ein Geist oder ein Mitglied seiner Familie (auch aus Versehen) verletzt wurde. Manchmal verliebt sich ein Geist in einen Menschen und besitzt ihn. Aber meistens ist der Grund die Bosheit und Bosheit der Dschinn. Deshalb befiehlt Allah den Muslimen, den Koran so oft wie möglich zu Hause zu lesen. Der Prophet Muhammad (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:

"Die Fähigkeit zu fliegen und unsichtbar zu sein, macht die Dschinn zu einem zentralen Bestandteil von Anomalien." Voodoo, schwarze Magie, Poltergeist, Hexerei, Medien - man muss sich nur mit der Welt der Genies vertraut machen, denn all dies erhält eine völlig logische Erklärung.

Schutz vor Genies

Die Hauptwaffe der Dschinn ist Bismillah, das Gedenken an Allah und das Lesen des Korans, vor allem aber die zweite und dritte Sure. Auch Jinn rennt weg, als sie den Gebetsruf hören.

Der Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm) sagte, dass sich die Dschinn in großer Zahl versammeln und bei Einbruch der Dunkelheit wieder gehen. Aus diesem Grund befahl er uns, unsere Kinder in der Abenddämmerung im Haus zu behalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir uns und unsere Familien vor Schaden durch die Dschinn schützen können. Das Wichtigste ist, sich an Gott zu wenden und um seinen Schutz zu bitten, indem man sich an die Worte des Korans und die Lehren des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm) hält. Suchen Sie Zuflucht bei Gott, damit er uns vor Dschinn und Teufeln beschützt.

Wenn Sie den Koran lesen, suchen Sie Schutz vor dem verbannten und besiegten Satan von Allah, denn er hat keine Macht über diejenigen, die nur an ihren Herrn glauben und vertrauen. (16:98-9).

Das Bewusstsein über die Natur der Dschinn ermöglicht es uns, einige der seltsamen Phänomene zu verstehen, die in unserer Welt auftreten. Menschen wenden sich an Wahrsager und Hellseher, um in die Zukunft zu blicken. Es gibt einige Personen, die behaupten, mit den Toten zu sprechen und mysteriöse Informationen zu besitzen. Der Islam sagt, es sei unmöglich.

In alten Zeiten konnten Dschinn jedoch in den Himmel aufsteigen. Zu dieser Zeit konnten sie über Ereignisse erfahren, bevor sie passierten. Während der Zeit des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm) wurde der Schutz des Himmels erhöht und ist es bis heute geblieben. Jinn sind nicht in der Lage, Gespräche im himmlischen Reich zu belauschen.

Wir erreichten den Himmel, fanden ihn aber voller strenger Wächter und lodernder Feuer. Vorher saßen wir da auf unseren Sitzen um zu lauschen. Wer aber jetzt zuhört, wird feststellen, dass ihm ein loderndes Feuer auflauert.Wir wissen nicht, ob den Menschen auf Erden Böses zugedacht ist oder ob der Herr sie auf einen geraden Weg lenken wollte. (72:8-10).

Manchmal sind wir in dieser seltsamen und wunderbaren Welt mit Prüfungen und Schwierigkeiten konfrontiert. Der Umgang mit dem Schaden und den bösen Absichten der Genies scheint eine noch größere Herausforderung zu sein. Es ist jedoch erfreulich zu wissen, dass Gott die Quelle aller Macht und Autorität ist und nichts ohne Seine Erlaubnis geschieht.

Der Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm) sagte, dass die letzten drei Suren des Korans die beste Verteidigung gegen die Übel der Menschheit und der Dschinn sind. Von Zeit zu Zeit müssen wir uns dem Bösen der Dschinn stellen, aber Gott ist unsere Zuflucht, uns an ihn zu wenden ist unsere Rettung.

Es gibt keinen anderen Schutz als den Schutz Allahs, wir beten Ihn allein an und nur an Ihn wenden wir uns um Hilfe.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge