Das Geheimnis Des UFO-Absturzes, Der Im Bundesstaat Pennsylvania Ins Wasser Fiel

Inhaltsverzeichnis:

Video: Das Geheimnis Des UFO-Absturzes, Der Im Bundesstaat Pennsylvania Ins Wasser Fiel

Video: Mysteriöses Objekt aufgetaucht: Alien-Invasion in Berlin? 2022, November
Das Geheimnis Des UFO-Absturzes, Der Im Bundesstaat Pennsylvania Ins Wasser Fiel
Das Geheimnis Des UFO-Absturzes, Der Im Bundesstaat Pennsylvania Ins Wasser Fiel
Anonim

Im Jahr 1974 berichteten Teenager aus einer Kleinstadt in Pennsylvania Polizisten, sie hätten gesehen, wie etwas in Flammen gehülltes über einen Berg über den Himmel huschte und in der Nähe, vermutlich in einen überfluteten Steinbruch, fiel

Pennsylvania UFO-Absturz-Mysterium - UFO PA, Streich, UFO-Absturz, Steinbruch
Pennsylvania UFO-Absturz-Mysterium - UFO PA, Streich, UFO-Absturz, Steinbruch

Abends 9. November 1974 Die Polizei in der ruhigen Stadt Carbondale, Lackawanna County, Pennsylvania, USA, erhielt einen Anruf von mehreren verängstigten Teenagern.

Eine Gruppe von Freunden, bestehend aus einem 14-jährigen John Lloyd, 16 Jahre alt William Lloyd und 15 Jahre alt Robert Gillette jr., behauptete, dass sie in einem örtlichen Park spielten, als sie am Himmel ein feuriges Objekt "wie eine Sternschnuppe" sahen, das über den Mount Salem fegte.

Dieses Objekt fiel irgendwo hinter die Bäume, überschüttete alles um ihn herum mit einem Funkenbündel und machte im Herbst ein "pfeifendes Geräusch".

Neugierige Teenager beschlossen, in diese Richtung zu laufen, und als sie zu einem kleinen künstlichen Stausee kamen - einem ehemaligen Steinbruch, sahen sie etwas Großes und Leuchtendes etwa 20 Meter vom Ufer entfernt unter Wasser. Sie dachten, es sei das gleiche Objekt, das vom Himmel fiel.

Image
Image

Sie behaupteten auch, dass aus dem Teich mehrere Minuten lang ein Zischen ertönte, als ob "jemand eine Zigarette ins Wasser geworfen hätte".

Die Polizei hielt es zunächst für einen offensichtlichen Streich, aber die Beamten wurden trotzdem dorthin geschickt, um das zu überprüfen. Dies war der Beginn eines der seltsamsten UFO-Vorfälle in der Geschichte von Pennsylvania.

Als die Polizei eintraf, stellten sie zu ihrer Überraschung fest, dass tatsächlich etwas unter der Wasseroberfläche des Steinbruchs ein unheimliches Leuchten ausstrahlte. Gleichzeitig behaupteten die mitreisenden Jugendlichen, dass das untere Objekt seine Position von dem Moment an geändert hatte, als sie es sahen.

Die Polizei hatte keine Ahnung, was es war, aber für alle Fälle sperrte sie das Gebiet schnell ab, um das Betreten von Außenstehenden zu verhindern.

Zu diesem Zeitpunkt hielten einige Polizisten den Vorfall noch für einen kindischen Scherz und es wurde berichtet, dass ein Polizist sogar vier Schüsse in den Teich auf ein mysteriöses Objekt abgefeuert hat, weil er dachte, dass es so etwas wie einen großen Ballon mit einer glühenden Flüssigkeit oder so etwas gibt so. Aber ohne Erfolg.

Tatsächlich war das Objekt bei näherer Betrachtung so etwas wie eine Kugel mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Metern. Das von diesem Objekt ausgehende Leuchten pulsierte gleichmäßig mit einem weiß-gelben Licht.

Dann kam die Polizei auf eine Version, dass es sich um ein abgestürztes Privatflugzeug handelte, was jedoch nicht mit der Beschreibung der Jungen übereinstimmte, wie dieses Objekt durch die Luft flog.

Image
Image

Die nächste Idee war, dass es sich um einen Meteoriten, eine Art Weltraumschrott oder sogar um eine abgeschossene sowjetische Rakete handelte.

Keine dieser Annahmen konnte jedoch den sehr seltsamen Vorfall erklären, der sich ereignete, als ein Boot ins Wasser des Steinbruchs geworfen wurde und mehrere Polizisten zum Ort des Objekts segelten. In diesem Moment bewegte sich das Objekt von seinem Platz und begann sich schnell dem Boot unter Wasser zu nähern und kehrte dann genauso schnell an seinen Platz zurück.

Die Polizei war ratlos und beschloss, das Studium des Objekts bis zum Morgen zu verlassen. Doch am nächsten Morgen glühte nichts unter dem Wasser.

Die Meldung, dass ein UFO in den Steinbruch gefallen sei, traf sofort die Lokalzeitung, und bald war die Polizei damit beschäftigt, vor allem die Hunderte von Schaulustigen im Steinbruch am Fließen zu hindern. Menschen versuchten, mit Booten und teilweise sogar mit der Hand zum Ort des angeblichen Fundortes zu schwimmen, aber es wurde ihnen nicht erlaubt.

Unterdessen rief jemand von der Polizei das UFO-Forschungszentrum von Dr. J. Allen Heineck in Evanston, Illinois, an. Dort wurde ihm gesagt, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen Meteor oder ein Meteoritenfragment handelte, und es wurde ihm auch geraten, für alle Fälle einen Geigerzähler abzulesen.Hynek schickte jedoch auch seinen Ufologen zum Tatort.

Ein anderer Ufologe, der schnell von dem Fall in Pennsylvania erfuhr und dorthin kam, um vor Ort zu studieren, war MJ Graeber, der Gründer von UFORIC, einem in Philadelphia ansässigen UFO-Nachrichten- und Informationszentrum. Als er ankam, war die Gegend von Tausenden von Neugierigen und UFO-Enthusiasten überschwemmt. Es waren die Leute, die mit ihren Autos die nächsten Straßen blockierten und allerlei Gerüchte verbreiteten.

"Es war wie eine Szene aus einem Science-Fiction-Film, und es gab eine wachsende Besorgnis, dass die Krankenwagen aufgrund von Verkehrsstaus nicht dorthin gelangen könnten, wenn jemand Hilfe brauchte. Schlimmer noch, obwohl wir keine Ahnung hatten, dass sich bizarre Gerüchte wie ein Lauffeuer verbreiten." darüber, was sich tatsächlich im Wasser befand, und mehrere hochkarätige UFO-Enthusiasten, die die Gegend durchstreiften, stellten die Wirksamkeit der Polizei, der Feuerwehren und der Arbeit anderer UFO-Forscher in Frage.

Es wurde gemunkelt, dass ein außerirdisches Raumschiff in diesem verschlammten Teich gelandet – nicht abgestürzt – war und dass es dem Militär gelungen war, alles im Wasser anzuheben und wegzutragen, bevor es jemand sehen konnte.

Einem anderen Gerücht zufolge wurde das UFO auf einen Flachwagen verladen, der dann zu einem Ort auf einer nahegelegenen (wenn auch längst verlassenen) Bahnstrecke transportiert wurde – und in einer anderen Nachricht wurde das Objekt mit zwei Militärhubschraubern aus dem Wasser gehoben und platziert in einem gepanzerten LKW.

Seltsamerweise wurde auch ich in ein ziemlich lächerliches Gerücht verwickelt, das mich als Regierungsagent oder als hochrangiger Air Force-Offizier verkleidet als UFO-Feldermittler an den Tatort führte. Aber die Wahrheit war, dass ich nur ein Typ war, der sich für das UFO-Phänomen interessierte und etwa zwei Jahre vor dem Vorfall Berichte über Sichtungen untersuchte", sagte Graeber.

Seltsamerweise berichtete Graeber, dass nur die Polizei und ein Luftwaffenoffizier vor Ort waren und es kein bewaffnetes Militär gab, obwohl andere später behaupteten.

Während der Ermittlungen bemühte sich die örtliche Feuerwehr, den Teich zu pumpen und zu entleeren, um herauszufinden, ob sich darin etwas befand, aber sie hatte viele Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Schutt und Schlamm, was den Prozess extrem langsam und meist nutzlos machte.

Eine andere Idee war, einen mit einem Magneten ausgestatteten Kran zu verwenden, um einen auf dem Boden liegenden Gegenstand anzuheben, aber dies erwies sich als unpraktisch, und es gab immer noch Bedenken, dass, was auch immer es war, von was auch immer es war, gefährliche Substanzen austreten könnten, einschließlich radioaktiver.

Am Ende riefen sie einen Taucher namens Mark Stamy, um einzutauchen und zu sehen, was dort lag. Inzwischen wurden einige UFO-Forscher von Journalisten befragt, um ihre Gedanken zu diesem Thema zu äußern. Die meisten von ihnen dachten, es könnte sich um einen Scherz oder höchstens um einen Meteor handeln.

"Ufologen gaben der Presse Interviews, und der Hubschrauber des Fernsehsenders kreiste über dem Teich und wirbelte Wasser. Obwohl wir immer noch keine zuverlässigen Informationen darüber hatten, was das Objekt im Wasser sein könnte, begannen Dr. Heinecks Vertreter und ich zu vermuten, dass die" Vorfall könnte ein Scherz sein, den die Teenager aus der Laune eines lustigen Samstagabends heraus inszenieren.

Wir dachten, dass ihre Täuschung vielleicht einfach aus dem Ruder gelaufen ist und ein Eigenleben entwickelt hat - und dass die Jungs vielleicht zu viel Angst hatten, um zuzugeben, was sie getan hatten.

Natürlich könnte es sein, dass die Jungen einen Meteor oder einen Feuerball (einen großen und manchmal explodierenden Meteor) über den Nachthimmel streifen sahen und fälschlicherweise annahmen, dass es sich um dasselbe leuchtende Objekt handelte, das sie wenige Augenblicke später im Teich fanden.

Dies schien eine vernünftige Annahme zu sein, da die Beschreibung des von ihnen beobachteten Luftphänomens durch die Jungen völlig kometenhafter Natur war. Meine Inspektion der angeblichen Absturzstelle zeigte jedoch, dass es keine topographischen Markierungen gab, die darauf hindeuteten, dass etwas wie ein Flugzeug, großer Weltraumschrott oder ein Meteor den Teich oder seine Umgebung traf.

Es gab keine offensichtliche Verschiebung der Erde; es gab keine Wasserverdrängung aus dem Teich; Es gab keine Anzeichen von Feuer, umgestürzten Ästen oder Rutschspuren, die eine Furche im Boden bildeten, als ob ein großes Stück Weltraumschrott oder ein Meteor in den Teich oder die Umgebung gefallen wäre“, sagte Graeber.

Als sich Taucher Stamy endlich fertig machte und unter Wasser tauchte, kam er bald an Land und hielt eine große Bergbau-Taschenlampe in der Hand. Danach sagte einer der Teenager, Robert Gillett Jr., dass er die Laterne absichtlich ins Wasser geworfen habe, um seiner Schwester einen Streich zu spielen.

Lokale Karikatur

Image
Image

Die anderen beiden Teenager bestanden jedoch auch nach diesem Geständnis darauf, wirklich gesehen zu haben, wie wirklich etwas durch den Himmel flog und durch die Bäume fiel.

Als die Worte von Robert Gillette Jr. in der Presse veröffentlicht wurden, begannen frustrierte UFO-Enthusiasten und Ufologen das Gebiet zu verlassen.

Allerdings glaubten nicht alle der Version des Scherzes, es gab immer noch viele, die glaubten, dass das UFO wirklich existierte und dass die Worte des Jungen speziell darauf abgestimmt waren, alle Außenseiter von der Karriere zu vertreiben.

Es gab auch Leute, die berichteten, dass sie auf der Straße in der Nähe des Steinbruchs einen großen Militärlastwagen mit etwas Großem darauf gesehen haben, umgeben von Militärs, mit der gleichen Bergmannslaterne, die dort installiert war, und dass dies alles so arrangiert war, dass Schaulustige gingen und Zu verbergen ist die Tatsache, dass das Militär aus dem Wasser zog und ein außerirdisches Schiff mitnahm.

Diese ganze Verschwörung wurde noch weiter verbreitet, als derselbe Robert Gillett Jr. später erklärte, dass seine Worte über den Streich mit der Taschenlampe nicht wahr seien.

"Meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht, also hatte ich schlechte Laune. Ich habe ihnen nur gesagt, was sie hören wollten, dass es eine Laterne war. Aber es war keine Laterne. Sie haben etwas aus dem Teich gezogen. Ich wirklich glaube nicht, dass sie Außerirdische waren. Ich habe es nie ein UFO genannt. Offizielle Leute haben es getan ", sagte der Teenager.

Dieser Fall wurde zu einem echten Wirrwarr, in dem immer noch nicht klar ist, was wahr und was gelogen war, was nur Gerüchte waren und was tatsächlich passiert ist. Und im Laufe der Jahre wurde alles noch verschwommener.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge