UFO-Geschichten Aus Dem Territorium Der UdSSR Aus Neuen Freigegebenen CIA-Dokumenten

Inhaltsverzeichnis:

Video: UFO-Geschichten Aus Dem Territorium Der UdSSR Aus Neuen Freigegebenen CIA-Dokumenten
Video: UFO (REMI GAILLARD) 🛸 2023, Februar
UFO-Geschichten Aus Dem Territorium Der UdSSR Aus Neuen Freigegebenen CIA-Dokumenten
UFO-Geschichten Aus Dem Territorium Der UdSSR Aus Neuen Freigegebenen CIA-Dokumenten
Anonim

Kürzlich wurden 700 zuvor klassifizierte CIA-Dokumente auf einmal veröffentlicht, die Fälle von Beobachtungen seltsamer Objekte am Himmel beschrieben. In ihnen finden Sie unter anderem Fälle, die auf dem Territorium der UdSSR aufgetreten sind

UFO-Geschichten aus dem Territorium der UdSSR aus neuen freigegebenen Dokumenten der CIA - UFO, UdSSR, CIA, Archiv, Dokumente, Akten, Außerirdische
UFO-Geschichten aus dem Territorium der UdSSR aus neuen freigegebenen Dokumenten der CIA - UFO, UdSSR, CIA, Archiv, Dokumente, Akten, Außerirdische

Im November 1955 meldete einer der Passagiere eines Zuges, der Baku verließ, plötzlich, dass er am Dämmerungshimmel eine fliegende Untertasse gesehen habe. Als er den anderen Passagieren im Auto davon erzählte, machten sie das Licht aus und dann konnten auch sie einen gewissen "Schatten" am Himmel über dem Horizont sehen.

Das Profil dieses Objekts war nicht klar gegen den dunklen Himmel abgegrenzt, sondern sah aus wie ein halb entleerter "Ballon" mit einer kleinen Kuppel darüber. Das Objekt stieg langsam senkrecht vom Boden auf.

An der Spitze seiner Kuppel war ein strahlend weißes Licht zu sehen, und ein rosa-weißes Leuchten leuchtete entlang des Umfangs der "Kugel". Das Objekt war "wie ein kleines Flugzeug" groß und befand sich in einer Entfernung von ca. 3 km vom Zug.

Plötzlich sahen die Passagiere, dass das UFO aufhörte zu steigen und sich plötzlich in ihre Richtung bewegte, mit großer Geschwindigkeit über ihren Zug flog und aus dem Blickfeld verschwand. Augenzeugen sagten, das Objekt bewege sich viel schneller als der Jet.

Image
Image

Dies ist nur eine Geschichte aus den kürzlich freigegebenen CIA-UFO-Dokumenten. Jetzt werden diese Akten von zahlreichen Ufologen und UFO-Liebhabern studiert. Die Dokumente wurden auf der öffentlichen Website von Black Vault veröffentlicht.

Die CIA sagte, sie habe die UFO-Studien bereits 1952 beendet, aber sie sammelte immer noch all diese Fälle und analysierte sie jahrelang.

John Greenwald Jr., Besitzer der Black Vault-Site, sagte, es habe viel Mühe gekostet, die CIA davon zu überzeugen, die UFO-Dokumente freizugeben, und verbrachte 25 Jahre seines Lebens damit, zu verhandeln und Tausende von FOI-Anfragen an die Agentur zu senden. Greenwald vergleicht diesen Job mit dem Zähneziehen.

Als die CIA schließlich zustimmte, ihm diese Dokumente zu schicken, versuchte sie auch, die Arbeit zu erschweren, indem sie Greenwald eine Box mit 2.700 Seiten schickte, die separat gescannt werden mussten. Einige dieser Dokumente waren vollständig lesbar, andere waren stark bearbeitet und ein drittes war aufgrund von Verfugungen praktisch unlesbar.

Ein weiterer Fall aus Russland, der in diesen Dokumenten erwähnt wird, bezieht sich auf den Vorfall in Sasovo (Oblast Rjasan) im Jahr 1991. Dann ereignete sich in dieser Stadt nachts eine seltsame Explosion, die viele Fenster ausschlug und sogar große Gebäude erschütterte.

Die offizielle Version wies auf eine versehentliche Explosion von Düngemitteln mit Ammoniumnitrat hin, aber viele Leute bestanden darauf, dass sie vor der Explosion eine seltsame "bewegte Feuerkugel" am Himmel sahen und sicher waren, dass es sich um ein UFO handelte.

Im Allgemeinen erwecken diese Dokumente den Eindruck eines starken CIA-Interesses an sowjetischen UFO-Vorfällen. Es wird angenommen, dass sie nicht vermuteten, dass sie Außerirdische waren, sondern geheime militärische Entwicklungen.

Image
Image

Der beunruhigendste Vorfall der freigegebenen Akten ist vielleicht die Geschichte, die sich im Januar 1985 ereignete, als die Besatzung eines Passagierflugzeugs auf dem Weg von Rostow nach Tallinn ein seltsames Objekt am Himmel sah. Der Copilot bemerkte ihn als erster, und zunächst erschien er ihm wie ein Stern von ungewöhnlicher Form.

Doch plötzlich kam ein dünner Lichtstrahl aus diesem "Stern" und fiel senkrecht auf den Boden.Sobald der Copilot dies seinem Partner meldete, "öffnete" sich der Lichtstrahl und verwandelte sich in ein helles Leuchtobjekt.

Alle vier Personen im Cockpit beobachteten überrascht und ungläubig, wie sich zwei Lichtkegel vom Objekt trennten, gefolgt von einem blendenden weißen Fleck, der von konzentrischen Farbkreisen umgeben war.

Während der Kapitän überlegte, ob er das Gesehene dem Boden melden sollte, auf die Gefahr hin, als wahnsinnig zu gelten, begann der Co-Pilot zu versuchen, das Gesehene zu skizzieren.

Plötzlich verwandelte sich der weiße Fleck in eine riesige grüne Wolke und dann war der Kapitän gezwungen, vom Kurs abzuweichen, denn dieses Objekt begann sich mit großer Geschwindigkeit dem Flugzeug zu nähern und den Kurs des Flugzeugs in einem spitzen Winkel zu kreuzen.

Danach kontaktierte die Besatzung den Fluglotsen des nächstgelegenen Flughafens, es war der Flughafen Minsk, und er sagte ihnen, dass er auf seinem Radar nichts Ungewöhnliches sah. Die grüne Wolke begann jedoch unterdessen, das Flugzeug zu verfolgen, "als wäre es daran befestigt".

Aus der Wolke leuchteten kleine Lichter, "wie die Lichter eines Weihnachtsbaumes". Die grüne Wolke umkreiste das Flugzeug im Zickzack und der Copilot schrie „Schau, es imitiert uns!“Als die Wolke die Form ihres Flugzeugs annahm, nur ohne Flügel. Die Wolke schimmerte jetzt in gelbem und grünem Licht. Als die Passagiere des Flugzeugs von diesem Phänomen alarmiert wurden, sagte ihnen der Kapitän, dass es das Nordlicht sei.

Es wird berichtet, dass diese Wolke auch vom Piloten einer anderen Tu-134 gesehen wurde, als er im gleichen Gebiet flog, jedoch in die entgegengesetzte Richtung.

Beliebt nach Thema