Kosmonauten Auf Russischen Raumstationen Sahen UFOs Und Engel

Inhaltsverzeichnis:

Video: Kosmonauten Auf Russischen Raumstationen Sahen UFOs Und Engel
Video: UFO (REMI GAILLARD) 🛸 2023, Februar
Kosmonauten Auf Russischen Raumstationen Sahen UFOs Und Engel
Kosmonauten Auf Russischen Raumstationen Sahen UFOs Und Engel
Anonim

Sowjetische und russische Kosmonauten sahen bei ihrer Arbeit auf Raumstationen viele ungewöhnliche Dinge. Einige von ihnen wurden klassifiziert und landeten dann in Sonderarchiven, aber einige der Kosmonauten selbst sprachen dann gerne in Interviews darüber

Kosmonauten auf russischen Raumstationen sahen UFOs und Engel - Kosmonaut, Raumstation, UFOs, Engel, UdSSR
Kosmonauten auf russischen Raumstationen sahen UFOs und Engel - Kosmonaut, Raumstation, UFOs, Engel, UdSSR

Einige der zuverlässigsten UFO-Zeugnisse sind die von Astronauten und Astronauten. Um im Weltraum zu sein, werden diese Menschen einer sorgfältigen Auswahl unterzogen, auch psychologisch, und rauchen trotzdem nicht oder sind alkoholabhängig, daher wird es hier nicht funktionieren, die Beobachtung von seltsamen Objekten auf die oben genannten abzuschreiben (wie es so oft passiert) in Wirklichkeit).

Es wird auch oft angenommen, dass alle UFOs, die sie gesehen haben, nichts anderes als Weltraumschrott sind, also Trümmer von den Boosterstufen von Raketen oder die Überreste von Satelliten. Aber nicht alles ist so einfach.

Einige der ungewöhnlichsten Objekte wurden von Astronauten von sowjetischen und russischen Raumstationen gesehen. Zumindest wenn man glaubt, dass die Medien, in denen diese Informationen veröffentlicht wurden, trotz Geheimhaltung angeblich versehentlich durchgesickert sind.

Am 29. September 1977 wurde die sowjetische Raumstation Saljut-6 in die Erdumlaufbahn geschossen, die erste Station der zweiten Generation, die bis 1982 in Betrieb war. Im Laufe der Jahre haben 26 Astronauten es besucht, einige zweimal, und es wird angenommen, dass sie regelmäßig UFOs beobachtet haben, aber diese Informationen wurden strengstens nicht weitergegeben.

Image
Image

In den 1990er Jahren, als die UdSSR zusammenbrach und in Russland ein echtes Durcheinander in allen Bereichen, einschließlich der mit Verschlusssachen, begann, sind einige von ihnen ins Ausland "durchgesickert", auch in die Vereinigten Staaten.

Mehrere solcher Dokumente, die über die Beobachtung von UFOs durch die Kosmonauten Saljut-6 berichteten, fielen 1992 auf unbekannte Weise in die Hände des Journalisten George Knapp und wurden im Fate-Magazin veröffentlicht.

Die Dokumente beschrieben, dass die Kosmonauten Vladimir Kovalenok und Alexander Ivanchenkov am 17. Juni 1978 den ganzen Tag ein seltsames Objekt sahen, das um die Station flog und sich so proportional und logisch bewegte, dass es aussah, als würde er versuchen, Saljut-6 von allen Seiten zu inspizieren.

„Rechts, in einem Winkel von 30 Grad, fliegt ein kleines Objekt über uns. Es sieht aus wie ein Tennisball und ist hell wie ein leuchtender Stern. Seine Geschwindigkeitsanzeige ist niedriger als bei uns“, berichtete Kovalenok der Mission Control Center.

Am 6. Mai 1981 sah Kovalenok erneut ein UFO von Saljut-6. Dieses Objekt pulsierte und bewegte sich chaotisch, blieb aber nicht zurück, sondern flog beharrlich hinter der Station her. Kovalenok selbst sprach darüber Jahre später in Interviews mit verschiedenen Journalisten. Auch diese Beobachtung wurde im Logbuch festgehalten.

"Am 5. Mai 1981 befanden wir uns im Orbit (in Saljut-6). Ich sah ein Objekt, das nicht allen Weltraumobjekten ähnelte, die ich zuvor gesehen hatte. Es war ein rundes, melonenartiges Objekt, leicht verlängert. Etwas, das sich drehte."."

Image
Image

Kovalenok rief sofort seinen Kollegen Viktor Savinykh an, der beschloss, das Objekt mit der Kamera zu fotografieren, es aber kaum schaffte, das Okular darauf zu richten, als das Objekt zu explodieren schien und nur eine Rauchwolke hinterließ. Kovalenok dachte dann, sie hätten ein Plasmoid gesehen, und Savinykh war sich sicher, dass es sich um ein UFO oder sogar um eine Explosion einer Atombombe im Weltraum handelte.

1980 sahen die Astronauten Valery Ryumin und Leonid Popov angeblich seltsame Objekte von Saljut-6.Sie behaupteten, eine "Ansammlung weißer glänzender Flecken" beobachtet zu haben, die aus dem Raum Moskau in den Weltraum aufstieg. Diese Objekte stiegen so hoch, dass sie sich als höher als die Umlaufbahn von Saljut-6 herausstellten. Die Astronauten haben es angeblich sogar geschafft, diese Objekte zu fotografieren, aber alles wurde sofort klassifiziert.

Ein Artikel über diesen Fall wurde zum ersten Mal 1991 in der Zeitung Rabochaya Tribuna veröffentlicht und dann in ausländischen Medien verbreitet. Die oben genannten Fotos waren leider nicht dem Artikel beigefügt.

Im April 1982 startete die UdSSR eine neue Raumstation, Saljut-7, in die Umlaufbahn, die bis 1986 in Betrieb war, dann dringend eingemottet wurde und 1991 während ihres Abflugs in die Atmosphäre abbrannte. Während die Astronauten dabei waren, meldeten sie auch regelmäßig UFO-Sichtungen.

Am 12. Juli 1982, während des Andockens von Saljut-7 an das Transportfahrzeug Progress, sahen die Kosmonauten Beregovoy und Lebedew ein tropfenförmiges UFO direkt zwischen der Station und dem Raumschiff fliegen. Das Objekt wurde aus etwa 200 Metern Entfernung beobachtet und war nicht kleiner als die Station selbst.

Die folgende Geschichte sieht besonders fantastisch und völlig unrealistisch aus. Dennoch versichern einige Quellen, dass es tatsächlich passiert ist:

Im Juli 1984, als Saljut-7 am 155. Tag seiner Mission war und die übliche Arbeit auf der Station wie gewohnt im Gange war, bemerkten die Kosmonauten Oleg Atkov, Vladimir Soloviev und Leonid Kazim ein blendendes orangefarbenes Licht durch die Fenster. Als sie nach draußen schauten und versuchten herauszufinden, was es war, sahen sie etwas Seltsames.

Dort im Weltraum, nicht weit von der Station, schwebten sieben geflügelte humanoide Kreaturen, von denen jede etwa 27 Meter hoch war. Sie hatten ruhige, strahlend lächelnde Gesichter und das orangefarbene Licht war ein Leuchten, das von ihren Körpern ausging. Diese Kreaturen strahlten Frieden und Ruhe aus, so dass die Astronauten keine Angst verspürten, sie waren einfach sehr erstaunt.

Image
Image

Einer nicht näher bezeichneten Quelle zufolge waren alle drei später überzeugt, dass sie Engel sahen, während diese Vision mindestens 10 Minuten dauerte, und die ganze Zeit flog die Station mit ihrer üblichen Geschwindigkeit im Orbit, und die "Engel" blieben weiterhin in der Nähe es. Dann "verschwanden" sie allmählich und verschwanden.

Es gab Andeutungen, dass die gesamte Crew ein Opfer von Überarbeitung wurde und Halluzinationen hatte, jedoch wurde die folgende Crew von Saljut-7, die am 167. Tag der Mission zusammen mit den ersten drei Kosmonauten daran arbeitete, angeblich genauso gesehen "Engel" - Svetlana Savitskaya, Igor Volk und Vladimir Dzhanibekov.

Irgendwann bemerkten alle sechs plötzlich ein helles Licht, und als sie sich an die Fenster klammerten, sahen sie mehrere große "Engel" in der Dunkelheit des Weltraums hängen, alle mit dem gleichen wohlwollenden Lächeln.

1986 wurde die Raumstation Mir in die Umlaufbahn gebracht, die erst 1996 endgültig zusammengebaut wurde. Diese Station wich später der Internationalen Raumstation ISS, hatte aber im Laufe der Jahre auch mehrere UFO-Sichtungen.

Am 27. September 1990 sahen die Kosmonauten Gennady Manakov und Gennady Strekalov eine riesige silberne Kugel in den nördlichen Regionen der Erde schweben. Später sprach Manakov in einem Radiointerview ausführlich über diesen Vorfall.

Ihm zufolge schwebte irgendwo im Bereich der Insel Neufundland eine riesige Kugel, die deutlich zu sehen war, weil der Himmel sehr klar war. Das Objekt hing in einer Entfernung von 20-30 km über dem Boden und war sehr groß. Manakov beobachtete ihn nur 6-7 Sekunden lang, danach verschwand die Kugel plötzlich.

Beliebt nach Thema