Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square, London

Video: Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square, London
Video: St. James's Park and 50 Berkeley Square Ghost Walk | London Walks | Cool Dudes Walking Club 2023, Februar
Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square, London
Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square, London
Anonim
Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square London - Spukhaus, Londoner Haus, Geist
Gruselgeschichten über 50 Berkeley Square London - Spukhaus, Londoner Haus, Geist

Der Berkeley Square liegt im Herzen Londons und ist seit zwei Jahrhunderten einer der angesehensten Wohngegenden.

Zusammen mit Park Lane, Chelsea und Mayfair ist es der Inbegriff von Reichtum und Erfolg, den London zu bieten hat. Hier gingen und redeten edle Herren, edle Damen, Grafen und Herzoginnen in ihrem Kreis, und nach dem alten Lied sangen hier immer Nachtigallen.

Das Haus Nr. 50 wurde 1740 gebaut und war mehrere Jahrzehnte lang das gewöhnlichste Haus, das sich in keiner Weise von anderen Häusern auf demselben Platz abhob. Doch dann beging in einer Dachgeschosswohnung ein junges Mädchen Selbstmord, indem es sich aus dem Fenster warf. Der Legende nach wurde das Mädchen von ihrem eigenen Onkel vergewaltigt und konnte eine solche Schande nicht ertragen.

Image
Image

Andere Versionen erzählen von einem jungen Mann, der zur Strafe für etwas auf dem Dachboden eingesperrt wurde und nur durch ein kleines Loch in der Tür Essen bekam. Dieser Typ verlor bald den Verstand und starb und wurde nach dem Tod ein Geist.

Die dritte Geschichte handelt von einem kleinen Mädchen, das zuvor in derselben Wohnung unter dem Dach wohnte und einst von einem sadistischen Diener überfallen und zu Tode geprügelt wurde.

So oder so hat sich in der Wohnung unter dem Dach von Hausnummer 50 etwas Übernatürliches, Gruseliges und sehr Böses eingenistet. Manchmal erschien es in Form eines rötlich-braunen Nebelklumpens, manchmal in Form eines weißlichen "klassischen" Geistes. In dieser Wohnung konnte niemand mehr wohnen, und nachts war von dort ein erschreckendes Klopfen, Knarren und Stöhnen zu hören.

Von 1859 bis 1874 lebte ein gewisser Thomas Myers im Haus Nummer 50, und einmal lehnte die Braut sein Angebot ab, was einen älteren Mann sehr verletzte. Er wurde ein Einsiedler und verließ praktisch sein Zimmer nicht. Es wird gesagt, dass er in diesem Zustand so stark von den beängstigenden nächtlichen Geräuschen beeinflusst wurde, dass er langsam wahnsinnig wurde.

Nach seinem Tod wurde der Ruf des Hauses als unheimlicher Wohnort weiter gestärkt.

Image
Image

1872 wettete der berühmte Lord Littleton, dass er die Nacht auf dem Dachboden seines Hauses verbringen würde. Er nahm eine Schrotflinte mit und als ihm nachts etwas Schreckliches erschien. er erschoss die Kreatur mit einer Schrotflinte. Am nächsten Morgen fand er im Zimmer nur seine Kugeln auf dem Boden, aber sonst war nichts da.

Im Jahr 1887 veröffentlichte das Mayfair Magazine eine Notiz, dass ein Dienstmädchen versehentlich (oder absichtlich) abends in einem Raum unter dem Dach von Haus Nr. 50 eingesperrt wurde, und als sie am Morgen entdeckt wurde, war das arme Mädchen völlig verrückt. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, starb aber am nächsten Tag.

In derselben Notiz stand, dass ein Adliger beschloss, persönlich zu überprüfen, was in diesem Raum passierte, und auch dort über Nacht blieb. Und als sie ihn am Morgen fanden, war er vor Angst so gelähmt, dass er nicht einmal sprechen konnte.

Image
Image

Im selben Jahr 1887 wurde berichtet, dass zwei Matrosen des Schiffes "Penelope" die Nacht in einem der Zimmer des Hauses verbrachten (nicht einmal auf dem Dachboden), und am Morgen wurde einer tot im Flur aufgefunden. Der arme Kerl schien über etwas zu stolpern und sich beim Sturz am Kopf zu verletzen, obwohl es keine Stromschnellen oder sonstiges auf dem Boden gab.

Kurz nach diesem Vorfall gaben mehrere Bewohner des Hauses an, den Geist von Thomas Myers gesehen zu haben, der sehr aggressiv war.

Um Nummer 50 kursierten bis in die 1930er Jahre verschiedene seltsame Geschichten, danach wurde das gesamte Haus von der Londoner Firma Maggs Bros. gekauft. und ein großes Antiquitätenbüro wurde darin eröffnet.

Seitdem sind aus diesem Haus keine Meldungen über ungewöhnliche Vorfälle mehr eingegangen, obwohl bekannt ist, dass der Dachboden immer geschlossen ist und sogar den Ladenmitarbeitern der Aufenthalt dort untersagt ist.

Beliebt nach Thema