Warum "graben" UFOs Brunnen?

Inhaltsverzeichnis:

Video: Warum "graben" UFOs Brunnen?

Video: Was ist das tiefste Loch, das man graben kann? 2022, November
Warum "graben" UFOs Brunnen?
Warum "graben" UFOs Brunnen?
Anonim
Warum UFO
Warum UFO

In verschiedenen Teilen des Planeten wurden sogenannte anomale Brunnen gefunden - geschmolzene Löcher in der Erde, deren Aussehen mit UFOs in Verbindung gebracht wird. Manchmal wird Außerirdischen das Verschwinden erheblicher Bodenmengen zugeschrieben, wenn sich auf der Erdoberfläche buchstäblich über Nacht riesige kraterähnliche Gruben bilden

Am Morgen des 16. Juli 1963 sattelte Bauer Roy Blanhard wie gewohnt sein Pferd und ging um seine Felder. Seine Manor Farm in der Nähe von Charlton (England) war berühmt für vorbildliche Ordnung und hohe Erträge.

Bild
Bild

Roy hatte Glück: Über all die Jahre hinweg gingen Unruhen, seien es Diebe, Wirbelstürme oder das Vieh der Nachbarn, immer um seine Felder herum. Daher machte ihn das, was er an diesem Tag an der Grenze von Kartoffel- und Gerstenfeldern sah, buchstäblich sprachlos: Ein riesiges rundes Loch klaffte im Boden … Es schien, als hätte jemand mit einem riesigen Eimer die Erde mit der Ernte herausgeholt und weggetragen von Kartoffeln und Gerste.

Am Abend versammelten sich fast alle umliegenden Bauern, einschließlich der Polizei, um das Loch. Roy, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits von dem Schock erholt hatte, begann zu seiner großen Freude, die ersten Dividenden aus dem mysteriösen Vorfall in Form einer erhöhten öffentlichen Aufmerksamkeit zu erhalten. Stolz blähte er seine Brust und erklärte jedem Neuankömmling, dass dieses Loch zweifellos durch die Landung eines außerirdischen Raumschiffs entstanden sei.

Am nächsten Tag durchsuchten Journalisten die Farm. Blanhards Version des Raumschiffs gefiel ihnen natürlich. Roy sagte ihnen vertraulich: „Ich habe nicht wirklich eine fliegende Untertasse gesehen, aber urteilen Sie selbst, wie sonst kann das erklärt werden? flog weg."

Das mysteriöse Loch wurde dieses Jahr zu einer echten Sensation, buchstäblich alle englischen Zeitungen schrieben darüber und bald erfuhr die ganze Welt von den Ereignissen auf der Manor-Farm. Der Charlton-Krater, wie dieses mysteriöse Loch genannt wurde, interessierte sich für Wissenschaftler. Eine wissenschaftliche Gruppe ist auf die Farm gekommen, die sich mit der Erforschung von Meteoriten beschäftigt. Nach Ansicht dieser Experten könnte der Krater durch den Fall eines großen Meteoriten entstanden sein.

Aber so einfach

Die Erklärung vieler wurde nicht mehr befriedigt, daher fand die Aussage eines australischen "Experten" die breiteste Resonanz, der erklärte, dass er aufgrund der Schäden an den Feldern des Bauern seine Berechnungen anstellte und das Geheimnis des mysteriösen Kraters vollständig enthüllte.

Glaubt man dem "Experten", landete eine riesige fliegende Untertasse mit einem Durchmesser von 150 m und einem Gewicht von 600 Tonnen in der Nähe von Charlton … Der "Experte" erfuhr auf unverständliche Weise sogar, dass ihre Crew aus 50 geflogenen Humanoiden bestand zur Erde aus der Nähe von Uranus … sagte folgende zusätzliche Informationen: "Ich glaube, ihre Mission war friedlich und forschend. Es ist gut möglich, dass sie besorgt über unsere Atomtests sind, weil die Stabilität ihrer Welt von der Stand der Dinge auf der Erde. In der Entwicklung sind sie uns etwa 100 Jahre voraus, und ein solches Schiff, auf dem sie geflogen sind, werden wir erst Mitte des nächsten Jahrhunderts schaffen können. Wie der britische Ufologe John Spencer zu Recht bemerkte: "Was für eine beeindruckende Analyse eines Lochs im Boden!"

Wissenschaftler schlugen daher vor, dass der Krater durch den Fall eines Meteoriten entstanden ist, aber sie fanden keine Trümmer.Nicht für diese Hypothese sprach die Tatsache, dass weder der Besitzer der Felder, noch die umliegenden Bauern und ihre Familien, niemand etwas wie eine Explosion hörte, da der Fall eines so großen Meteoriten wahrscheinlich nicht ohne Gebrüll vergehen konnte und Schütteln des Bodens im Umkreis von mehreren Kilometern. Darüber hinaus war der Fall des Meteoriten sehr schwer zu erklären, das Fehlen auch nur eines unbedeutenden Bodenauswurfs und die zu ideale Form des Lochs im Boden.

Außerirdische "Bagger"

Überraschenderweise ist die Annahme eines einfachen Bauern über die Beteiligung eines UFOs an diesem Loch im Boden am geeignetsten, um die Entstehung des Charlton-Kraters zu erklären. Tatsache ist, dass Ufologen auf der ganzen Welt sogenannte abnorme Brunnen aufzeichnen. Normalerweise sind dies kreiszylindrische Rillen im Boden oder Gestein, manchmal ziemlich tief. Im Prinzip würden sie gewöhnlichen Erdbrunnen ähneln, wenn es nicht eine Reihe von Umständen gäbe.

Erstens ist es nicht möglich, eine Organisation oder auch nur eine Person zu finden, die an den Bohrarbeiten beteiligt war, aufgrund derer sie gegründet wurden.

Zweitens gibt es in der Nähe der anormalen Bohrlöcher keine Spuren von Ölbohrinseln, Autos oder Traktoren, im Allgemeinen keine Spuren von Menschen, die bei normalen Bohrarbeiten niemals vorkommen.

Drittens werden die Wände solcher Brunnen manchmal geschmolzen, und die Löcher selbst im Boden oder Gestein befinden sich an Stellen, die für Bohrgeräte oft nicht zugänglich sind.

In Russland wurden ungewöhnliche Brunnen gefunden. A. Lukyanets aus dem Primorsky-Territorium entdeckte 1992 drei solcher Brunnen in einem Gebiet, in dem keine Bohrarbeiten durchgeführt wurden. 25-30 cm im Durchmesser, sehr tief, sie befanden sich an ziemlich seltsamen Stellen: einer wurde direkt auf einer unbefestigten Straße "gebohrt", der andere war auf dem Feld und der dritte war durch einen riesigen Felsbrocken, der auf der Erdoberfläche lag … Besonders erwähnenswert ist der letzte Fall: Kein normaler Bohrer wird durch einen Felsblock bohren, das ist eine völlig absurde Operation.

Es gab absolut keine Spuren von Erde oder Bohrinsel. Die Umfrage, die A. Lukyanets unter Anwohnern durchführte, konnte feststellen, dass Augenzeugen im Frühjahr 1992 im Bereich anomaler Brunnen ein UFO am Himmel schweben sahen, als ob es die Erde und die Felsen mit untersuchten ein Strahl von dunkelroter Farbe.

Seltsame Fußspuren in der Amur-Taiga

Und hier ist ein weiteres Beispiel für die Tätigkeit mysteriöser "Gräber" auf unserem Planeten, über das Evgeny Konstantinovich Rezvanov berichtete: "Von 1969 bis 1974 arbeitete ich als Kartograph an der Moskauer Staatlichen Universität (Abteilung für Geomorphologie). Wir reisten um den Amur Region. Einmal, 1972, fuhren wir mit einem Geländewagen an den Oberlauf der Byssa. Der Ort ist der Hammer! Seltene Lärchen, die Oberfläche ist eben, die Arbeitsbedingungen sind fast ideal. Allerdings nicht weit vom Im Flussbett sahen wir zu unserer Überraschung eine tiefe runde Grube mit einer Tiefe von etwa 15 m und einem Durchmesser von 20 bis 25 Metern, die Hänge gingen sehr steil ab, etwa 80 Grad, etwas Wasser hat sich im Boden angesammelt, es war eine kleine Schlucht neben der Grube, unter ihrem oberen Teil war ein Damm bündig mit der Oberfläche, aber dahinter war kein Wasser!

Wer hat das alles gemacht? Menschen, außer Vermessern (eine Partei), waren noch nie hier! Wäre hier ein Meteorit gefallen, dann wäre die Explosion den Wald hinuntergestürzt und die Erdhalden wären sichtbar gewesen, aber das haben wir nicht beobachtet. Angenommen, jemand hat ein Loch gegraben und einen Damm in eine Schlucht gegossen, aber danach sollte Erde bleiben (das Volumen, das aus der Grube entnommen wurde, überstieg das für den Damm aufgewendete Volumen deutlich), aber es war nirgendwo zu finden! Der Leiter der Staffel und ich konnten nichts erklären, zumal wir nichts von UFOs gehört haben und es nicht wussten.

Und weiter. Als wir uns diesem Ort näherten, sahen wir oft auf beiden Seiten des Weges auf der Erdoberfläche schwarze verkohlte Kreise mit einem Radius von 0,5 bis 5 m und vielleicht noch mehr. Es war, als ob jemand eine Pfeife mit dem entsprechenden Durchmesser hineinsteckte und die gesamte Vegetation darin verbrannte, und außerhalb der Kreise wuchs das Gras immer noch.Wir hatten kein Radiometer oder andere Geräte und dachten überhaupt nicht an Strahlung. Diese schwarzen Kreise und dieses seltsame Loch sind uns also ein Rätsel geblieben."

Interessante Beweise, nicht wahr? Ein imposantes Loch mit sehr steilen Wänden, von dem niemand weiß, wer und zu welchem ​​Zweck gegraben hat, schwarze Kreise aus verbranntem Gras … Übrigens wurden vor einigen Jahren ähnliche schwarze Kreise auf Wiesen in der Nähe des Dorfes gefunden Archangelskoye (Region Woronesch), neben ihnen fühlten sich die Menschen unwohl, und Wissenschaftler konnten nie erklären, wie sich diese ausgebrannten kahlen Stellen gebildet haben. Als jedoch 1981 in Frankreich solche schwarzen Kreise auftauchten, wurden dort alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt und man kam zu dem Schluss, dass solche "Spuren" nicht aus irdischen Gründen erklärt werden können.

Warum "graben" UFOs Löcher?

Viele Ufologen haben keinen Zweifel daran, dass UFOs am ​​Auftreten von anormalen Brunnen und Ausgrabungen beteiligt sind. Was ist der Zweck von UFOs, die unsere Erde "bohren" und Löcher in sie "graben"? Aus den Erfahrungen unserer Studien des Sonnensystems ist bekannt, dass Wissenschaftler bei der Untersuchung kosmischer Körper versuchen, mehr über ihre Struktur zu erfahren und ihre chemische Zusammensetzung zu analysieren. Vielleicht machen die Aliens das gleiche, nur die Ausrüstung für diese Zwecke ist viel effektiver als bei uns, auf jeden Fall haben sie definitiv keine klassischen Bohrgestänge …

Das Verschwinden allzu beeindruckender Bodenvolumina (man nehme zumindest den Charlton-Krater) kann mit ziemlich phantastischen Hypothesen erklärt werden.

Einige glauben, dass die Außerirdischen irgendwo (auf ihrem Planeten, auf dem Mond?) eine Art Ausstellung für die Erde arrangieren, und um dort Bäume und andere Vegetation anzubauen, brauchen sie so viel Erde.

Nun, um ehrlich zu sein, werden wir die ganze Wahrheit über anomale Brunnen und Gruben nur in einem Fall herausfinden können: Wenn wir mit Außerirdischen in Kontakt kommen und sie uns selbst alles darüber erzählen.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge