Wenn Wir Mindestens Ein UFO Abschießen, Wird Ein Interstellarer Krieg Beginnen

Inhaltsverzeichnis:

Video: Wenn Wir Mindestens Ein UFO Abschießen, Wird Ein Interstellarer Krieg Beginnen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Literarische Soirée 2023, Januar
Wenn Wir Mindestens Ein UFO Abschießen, Wird Ein Interstellarer Krieg Beginnen
Wenn Wir Mindestens Ein UFO Abschießen, Wird Ein Interstellarer Krieg Beginnen
Anonim
Bild
Bild

Er war Kanadas Verteidigungsminister in den 1960er Jahren, dominierte das Militär des Landes während des Kalten Krieges – und als er zurücktrat, erklärte er öffentlich, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Gäste aus dem Weltraum tatsächlich hier leben, auf der Erde.

Ist das Fantasie? Schaut uns wirklich jemand an? Heute sprechen wir mit einem Mann, der sagt, UFOs seien eine ernste Angelegenheit - Paul Hellyer.

Bild
Bild

Sophie SchewardnadseA: Heute besucht uns eine sehr berühmte Person, Paul Hellyer, ein ehemaliger Verteidigungsminister Kanadas, und er glaubt, dass es auf der Erde Weltraum-Lebensformen gibt. Schön, dass Sie in unserer Sendung dabei sind. Warum sagen Sie, dass UFOs so real sind wie Flugzeuge, die über unseren Köpfen fliegen?

Paul Hellyer: Weil ich weiß, dass sie es sind. Tatsächlich besuchen sie unseren Planeten seit Tausenden von Jahren, und hier ist eine der Gelegenheiten, Sie zu interessieren, am meisten, wenn Sie mir zwei oder drei Minuten geben, um darauf zu antworten. Это случилось во время холодной войны, 1961 г, было около 50 НЛО в сформированной группе, которая летела на юг из России в Европу, и Верховное Союзное командование было очень обеспокоено и почти готово нажать кнопку «Паника», но они развернулись и пошли обратно через Nordpol. Sie beschlossen, nachzuforschen und es dauerte 3 Jahre.

Und sie entschieden und waren sich absolut sicher, dass - zumindest - vier Arten von Außerirdischen diesen Planeten seit Tausenden von Jahren besucht hatten. Wir haben eine lange Geschichte von UFOs und natürlich gab es in den letzten Jahrzehnten, seit wir die Atombombe erfunden haben, viel mehr Aktivität und sie sind sehr besorgt, dass wir wieder Atomwaffen einsetzen könnten und weil der Kosmos Einheit ist. Und das betrifft nicht nur uns, sondern auch andere Humanoide im Weltraum. Sie haben große Angst, dass wir so dumm sind, dass wir wieder Atomwaffen einsetzen, und das wäre sehr schlimm für uns und auch für sie.

SS: Kein ernsthafter Wissenschaftler hat jemals öffentlich Beweise für eine Begegnung mit Außerirdischen bestätigt - warum bestätigen Wissenschaftler nicht die Fakten, wenn sie existieren?

PH: Ich habe Angst, dass sie sich genug ändern müssen, um die Realität zu akzeptieren. Wenn sie auch nur 10 Prozent meiner Forschung in den letzten 8 Jahren machen, werden sie genauso überzeugt sein wie ich. Ich meine, sie können es noch schneller machen. Aber vielleicht brauchen sie etwas mehr Zeit, da sie keinen militärischen Hintergrund hatten (wie ich), aber es gibt so viele tolle Bücher, die all diese Geschichten erzählen, und sie können sich authentifizieren. Diese Sichtungen wurden von mehr als einem Zeugen sowie durch Radar bestätigt, und die Außerirdischen landeten an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt, einschließlich Russland. Es gab einen sehr berühmten Fall, ich kann mich nicht an den Namen des Ortes erinnern, aber die Episode wurde damals weit verbreitet. Ein Mann schrieb ein Buch darüber, und dann kauften die Franzosen die Rechte zur Veröffentlichung, damit die Informationen nicht auf der ganzen Welt verbreitet wurden …

Es gibt nur viele Beweise. Wenn jemand Urlaub macht, um ein wenig zu recherchieren und zu recherchieren, reicht das. Manche Leute sind interessiert und nehmen sich die Zeit, während andere einfach sagen: "Oh, das ist fantastisch." Da ich in dieser Angelegenheit der Öffentlichkeit bekannt bin, bekomme ich wahrscheinlich drei oder vier Briefe pro Woche von überall auf der Welt, von Leuten, die die Beobachtung tatsächlich miterlebt haben.Und einige von ihnen wurden tatsächlich auf Schiffen gebracht, und einige von ihnen wurden tatsächlich auf einen anderen Planeten transportiert. Diese Informationen … sind streng geheim. Alles ist so arrangiert, dass die Regierungen nicht darüber reden. Aber wenn man den Informanten und Leuten zuhört, die in der Branche gearbeitet haben und die wissen, was wirklich vor sich geht, wird man überrascht sein, wie viele Informationen es gibt. Und es dauert nicht lange, sich damit vertraut zu machen.

SS: Sehen Sie, es gibt ein eindeutiges Problem. Einigen von denen, die berichten, dass sie UFOs gesehen und von Außerirdischen entführt wurden, wurde gezeigt, dass sie dies tun, um berühmt zu werden, Geld zu verdienen - oder einfach nur als Scherz. Wie können wir Fiktion von Fakten trennen?

PH: Sie müssen viel Zeit damit verbringen, die Wahrheit herauszufinden … wir verwenden den Ausdruck "die Spreu vom Weizen zu trennen" und es erfordert viel Mühe. Als ich Minister war, habe ich die Kommunikation überwacht. Und als wir sie überprüften, waren etwa 80 Prozent, 8 von 10, nicht echt, sie sahen Venus- oder Plasmaformationen oder ein Dutzend anderer Dinge, aber 15 Prozent oder 20 Prozent hatten keine Erklärung und sie waren echt Nicht identifizierte Flugobjekte. Auf einer der Konferenzen, an denen ich teilgenommen habe … es war in Las Vegas … gab es einen Vortrag von einem Typen, der ein Buch über Unfälle geschrieben hat. Und es gab Dutzende und Aberdutzende von Fällen, und viele von ihnen sind sehr - sehr gut dokumentiert, so dass es unmöglich wäre, sich diese Beweise anzusehen und nicht zu dem Schluss zu kommen, dass die Unfälle dieser Fahrzeuge echt sind.

SS: Hatten Sie schon einmal Ihre eigene Begegnung mit Außerirdischen?

PH: Nein, ich bin noch nie auf Außerirdische gestoßen. Etwa 120 Meilen nördlich von Toronto, am Lake Muskoka, wo ich ein Cottage besitze, habe ich ein UFO gesehen. Vor zwei Jahren, an Thanksgiving, das im Oktober gefeiert wird … [meine Frau?] Sie sagte, sie wolle in den Hof hinausgehen und die Sterne betrachten, also … ich bin kein großer Fan des Nachtlebens … aber ich habe meinen Hut aufgesetzt und bin damit rausgegangen. Sie schaute zum östlichen Himmel auf und sagte: "Da ist ein Stern", und ich drehte mich in die andere Richtung und sagte: "Oh, hier ist etwas viel Helleres als ein Stern", und sie schaute dorthin und wir sahen uns an das UFO, bis unsere Hälse fast "nicht gebrochen" sind.

Dies dauerte etwa 20 Minuten. Und es war definitiv ein UFO, weil es seine Position am Himmel in drei oder vier Sekunden um drei bis vier Grad ändern konnte. Ich habe nachgesehen - es gab keine Satelliten, die das könnten, es war auch keine Raumstation. Und so schnell kann sie sich sowieso nicht bewegen. Und es gab keine andere Erklärung, als dass es sich um ein echtes UFO handelte. Zwei Tage später saß ich im Dunkeln auf einem bequemen Stuhl und sah zu. Es kehrte an fast dieselbe Stelle zurück und unterhielt mich, solange ich den Anblick ertragen konnte. Dann kehrte ich zur Datscha zurück, aber es war sehr interessant, weil es schnell in den Himmel stürzt und dann zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Es bewegte sich um einige Grad, machte einen Kreis und kehrte mit astronomischer Geschwindigkeit zurück. Wie Sie wissen, reisen sie wahrscheinlich sehr, sehr schnell.

SS: Es sah also aus wie eine Sternschnuppe, die sehr schnell fällt und dann wieder aufgeht? Wie sieht es aus?

PH: Nun, es sah aus wie die Sterne.

SS: Sah es aus wie ein Stern?

PH: Ich weiß nicht, ob Sie persönlich jemals die Bibel gelesen haben oder nicht, aber ich denke, der Stern von Bethlehem war eine von Gottes fliegenden Untertassen.

SS: Sie haben mir auch erzählt, dass die Leute Ihnen E-Mails schreiben, 3-4 E-Mails pro Woche, und sie wurden tatsächlich entführt oder hatten Begegnungen mit Außerirdischen. Haben sie dir gesagt, wie diese Außerirdischen wirklich aussehen? Ich meine, das ist alles interessant - woher weiß ich, ob ich einen Außerirdischen sehe und er mich entführt?

PH: Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: Wie viele Arten gibt es? Früher dachte ich, dass es zwei bis zwölf Arten gibt.Der Apollo-Missions-Astronaut Edgar Mitchell, der vor einigen Jahren nach Toronto kam und wir mit ihm zu Abend gegessen haben, war sich einig, dass es zwischen zwei und zwölf Varianten gibt. Aber die neuesten Nachrichten, die ich von verschiedenen Quellen erhalten habe, sagen, dass es ungefähr 80 verschiedene Arten gibt und einige von ihnen sehen aus wie wir, und sie könnten die Straße entlang gehen, und Sie werden sie nicht erkennen, wenn Sie an einem der Exemplare vorbeigehen. Diese nennen wir "Nordic Blondes" - "Northern Blondes" sowie die "Tall Whites", die derzeit bei der US Air Force in Nevada arbeiten.

Von dort aus können sie entkommen. Und sie hatten ein paar Frauen, die als Nonnen verkleidet nach Las Vegas gingen, um einzukaufen, und sie wurden von niemandem gefunden. Ich habe einen Freund, der einen der Männer auf der Straße gesehen hat. Er ist derjenige, der es herausfinden kann. Sie waren anders und er hat es repariert. Dann gibt es die Short Greys, wie sie genannt werden, und diese sind die, die Sie in den meisten Cartoons sehen. Sie haben sehr - sehr dünne Arme und Beine, sie sind sehr kurz, knapp über 1,80 m, und sie haben einen großen Kopf und große, große braune Augen. Aber es gibt verschiedene Typen, und Sie sollten wissen, dass sie, da sie verschiedene Typen sind, wissen, dass sie alle unterschiedlich sind. Wenn Sie Short Grey sehen, werden Sie es sicherlich verstehen, denn so etwas haben Sie noch nie gesehen. Aber wenn Sie einen der „Nordics“sehen, werden Sie wahrscheinlich sagen: „Oh, ich frage mich, ob er wahrscheinlich aus Dänemark oder woanders kommt.“

Interview für die englischsprachige Version des RT-Kanals (Russia Today)

Ursprünglicher Link

Beliebt nach Thema